1. tz
  2. München
  3. Region

Schlimmer Vorfall nahe München: Frau (19) massiv bedrängt - als Polizist einschreitet, rastet Täter aus

Erstellt:

Von: Michael Stürzer

Kommentare

Zu sehen ist eine unbegleitete Frau in einer lichtarmen Unterführung. Sie scheint vorwärts zu schreiten und blickt dabei nach hinten. Ihre Handtasche klammert sie an sich. (Symbolbild)
Ein junge Frau ist in Gauting massiv sexuell belästigt worden. (Symbolbild) © imago-images

Auf dem Heimweg hat eine junge Frau in Gauting den absoluten Horror erlebt: Ein Mann hielt sie fest und betatschte sie heftig. Zum Glück war ein Bundespolizist in der Nähe.

Gauting - Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mitteilte, war die 19 Jahre alte Frau gegen 1.30 Uhr mit der S-Bahn am Gautinger Bahnhof angekommen. Der 28-jährige Guineer stieg ebenfalls aus.

Er verfolgte sie – und „fasste ihr in der Folge unter wiederholtem Heranziehen an Gesäß und Hüfte. Zudem berührte er die Geschädigte auch unterhalb der Bekleidung im Intimbereich“, so die Polizei.

Gauting: Junge Frau massiv belästigt

(Unser Starnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Die junge Frau wollte mir ihrem Handy Hilfe rufen, was der Täter unterband: Er nahm ihr das Handy mehrmals weg und wollte schließlich damit weggehen. Die Frau konnte ihm das Gerät entreißen und rief laut um Hilfe.

Bundespolizist eilt junger Frau in Gauting zu Hilfe

Das rief einen Bundespolizisten auf den Plan, der der Frau zu Hilfe kam und den 28-Jährigen festnahm. Der in Fürstenfeldbruck lebende Verdächtige wurde zur Gautinger Inspektion gebracht – und rastete dort aus. Er leistete laut Polizei „erheblichen Widerstand“, trat um sich und traf einen Beamten am Ellbogen.

Der Polizist wurde leicht verletzt, blieb aber im Dienst. Der 28-Jährige wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Auch interessant

Kommentare