18-Jähriger schwebt in Lebensgefahr

Gegen Baum geprallt: 17-Jähriger stirbt

Wippenhausen - Schrecklicher Unfall im Landkreis Freising: Ein 17-Jähriger ist mit seinem Leichtkraftrad gegen einen Baum geprallt. Sein 18-jähriger Sozius schwebt noch in Lebensgefahr.

Am 5. August gegen 15.30 Uhr war ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer aus Schweitenkirchen mit seinem 18-jährigen Sozius von Freising Richtung Kirchdorf unterwegs. Kurz nach Wippenhausen, am Burghauser Berg, geriet das Motorrad aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Fahrer und Sozius wurden durch den Aufprall in den Straßengraben geschleudert.

Der 17-jährige Fahrer verstarb nach einstündiger Reanimation noch an der Unfallstelle. Der 18-jährige Sozius, der ohne Helm auf dem Motorrad mitgefahren war, wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum geflogen, wo er nach aktuellen Informationen laut Polizei aufgrund seiner schweren Verletzungen immer noch um sein Leben ringt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Unfallstelle beordert. Das Motorrad zerschellte beim Aufprall am Baum.

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion