Geisterfahrer auf der B 304 von Laster gerammt

+
Verbotswidrig abbiegen wollte ein Münchner Peugeotfahrer auf der Ortsumfahrung von Zorneding in Richtung München. Ein nachfolgender Lastwagenfahrer rammte seinen Wagen.

Zorneding - Die Feuerwehr musste am Freitagvormittag die Ortsumfahrung von Zorneding sperren, weil ein Autofahrer eine „Abkürzung“ nehmen wollte und dabei als „Geisterfahrer“ auf der Bundesstraße von einem Lastwagen gerammt wurde.

Die Polizei schilderte den Unfallhergang so:

Ein 56-jähriger Münchner befuhr die Bundesstraße 304 in Fahrtrichtung München mit seinem relativ neuen Peugeot. Auf Höhe der Ausfahrt Zorneding bog er verbotswidrig nach links ab und wurde von einem nachfolgenden italienischen Lastwagen erfasst. Durch den Zusammenstoß entstand an dem Zugfahrzeug ein Sachschaden in Höhe von 8000 Euro. Auch an dem Peugeot entstand ein Schaden in gleicher Höhe. Der PKW-Lenker konnte die Fahrertüre nicht öffnen weil ihm dabei die Leitplanke den Weg versperrte. Der Mann wurde von der Feuerwehr befreit.

Der Peugeot-Fahrer musste wegen seiner Verletzungen in die Kreisklinik Ebersberg eingeliefert werden.

Die Bundesstraße wurde für eine Dreiviertelstunde gesperrt. „Dem nachfolgendem LKW-Fahrer ist kein Vorwurf zu machen. Er setzte seine Fahrt im Anschluss fort“, so die Polizei.

Von Michael Seeholzer

Auch interessant

Meistgelesen

Mitten in den Abi-Prüfungen: Corona-Fall an Gymnasium entdeckt - Behörden informieren über Maßnahmen
Mitten in den Abi-Prüfungen: Corona-Fall an Gymnasium entdeckt - Behörden informieren über Maßnahmen
Mit Karacho durchs Bojenfeld: 21-Jähriger hatte Genehmigung zum Fahren
Mit Karacho durchs Bojenfeld: 21-Jähriger hatte Genehmigung zum Fahren
Corona in Bayern: Großer Aufwand fürs Ausnahme-Abitur
Corona in Bayern: Großer Aufwand fürs Ausnahme-Abitur
Reaktor in Garching bei München: Radioaktivität ausgetreten - „geringfügige Überschreitung“ 
Reaktor in Garching bei München: Radioaktivität ausgetreten - „geringfügige Überschreitung“ 

Kommentare