Schreckliche Entdeckung

Geltendorfer tot in eigener Sauna gefunden

Geltendorf - Ein 77-Jähriger ist am Dienstag in seiner Sauna verbrannt. Das Unglück ist nicht nur schrecklich, sondern auch etwas mysteriös.

Deshalb hat die zuständige Staatsanwaltschaft Augsburg eine Obduktion angeordnet. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden hat die am Brandort sofort durchgeführte sogenannte Befundsaufnahme nicht ergeben. Der Rentner lebte alleine in einem Haus. Wie gewöhnlich ging er in der Früh in den Keller, um die Sauna anzuheizen. Damit wärmte er den Vorraum des Schwitzbades. Dort sollte ihn an diesem Morgen wie üblich seine Physiotherapeutin behandeln.

Ein eingespielter Routinevorgang. Doch irgendwas ging am Dienstag schief. Denn als die Therapeutin wie vereinbart um 8.30 Uhr kam, brannte die ganze Sauna. Die Frau alarmierte die Feuerwehr Geltendorf. Für den 77-Jährigen aber gab es keine Rettung mehr. Nach den Löscharbeiten konnte nur noch sein Leichnam geborgen werden. Der entstandene Sachschaden schätzt das Polizeipräsidium Oberbayern Nord auf rund 20 000 Euro. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck versucht nun, die Brandursache zu klären.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion