Autos brennen - Geretsried in Angst

Wer ist der unheimliche Feuerteufel?

Geretsried – In Geretsried (Kreis Bad Tölz/Wolfratshausen) geht die Angst um. Die Angst vor einem Unbekannten, der im Stadtteil Gartenberg offenbar willkürlich Autos anzündet. In der Nacht zu Samstag ging erneut ein Pkw in Flammen auf.

Damit summiert sich die Zahl der vorsätzlichen Brandstiftungen von Autos binnen zwei Wochen auf vier. Der Gesamtsachschaden beträgt mehr als 100.000 Euro. Die jüngste Tat ereignete sich laut Andreas Guske, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim, in den späten Nachtstunden des vergangenen Freitags. Gegen 23.45 Uhr bemerkten Anwohner, dass ein am Prießnitzweg abgestelltes Auto brannte. „Bei dem betroffenen Fahrzeug handelt es sich um einen neun Jahre alten Opel Tigra, der auf einer öffentlichen Parkfläche abgestellt war“, berichtet Polizeisprecher Guske. Die Augenzeugen reagierten geistesgegenwärtig und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte waren nur Minuten später vor Ort, konnten aber nicht mehr verhindern, dass der Motorraum des Tigra ausbrannte. Guske: „Nach vorliegenden Erkenntnissen dürfte dieses Fahrzeug, wie schon drei andere zuvor, absichtlich in Brand gesteckt worden sein.“

Noch keine konkrete Spur

Die Kripo Weilheim ermittelt in alle Richtungen, eine konkrete Spur haben die Beamten noch nicht. Fest steht: In allen vier Fällen handelt es sich um vorsätzliche Brandstiftung. Und: Die Vorgehensweise, zu der die Polizei keine Angaben macht, deutet darauf hin, dass alle vier Autos von demselben Täter angezündet worden sind. Eine Gefahr durch explodierende Kraftstofftanks – wie von vielen Anwohnern befürchtet – habe zu keiner Zeit bestanden, betont Hauptkommissar Roman Hörfurter. Zum ersten Pkw-Brand kam es wie berichtet in der so genannten Freinacht: Gegen 23.15 Uhr hatte eine Pkw-Besitzerin bemerkt, dass ihr in einer Grundstückseinfahrt am Lenauweg geparkter Mercedes brannte. Zur selben Zeit beobachtete sie einen dunkel gekleideten jungen Mann, der in Richtung Stadtmitte lief. Die Frau rannte aus dem Haus und löschte das Feuer, dabei zog sie sich leichte Brandverletzungen an den Händen sowie an den Unterarmen zu. Nur wenige Minuten später bemerkte ein Taxifahrer am Amselweg, dass Flammen aus dem Motorraum eines geparkten Toyota schlugen. Der Wagen wurde durch das Feuer völlig zerstört.

Bayerns unheimliche Phantome

Bayerns unheimliche Phantome

An Christi Himmelfahrt (Donnerstag vergangener Woche) schlug der Feuerteufel in den frühen Morgenstunden zum dritten Mal zu. Gegen 4.30 Uhr ging ein an der Schlesischen Straße in Gartenberg geparktes Mercedes-Cabrio in Flammen auf. Das Feuer griff rasend schnell auf einen davor geparkten BMW X 6 über, der schwer beschädigt wurde. Der weiße Mercedes brannte völlig aus.

Die Kripo Weilheim führt die Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Geretsried und mit Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste Weilheim. „Sehr wichtig sind für die Ermittler aber auch Informationen aus der Bevölkerung“, sagt Guske. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonstige Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08 81/64 00 bei der Kripo Weilheim zu melden. Aber auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise entgegen.

Von Carl-Christian Eick

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
Dieses Traditionsgasthaus wird abgerissen - und dann neu aufgebaut
Dieses Traditionsgasthaus wird abgerissen - und dann neu aufgebaut
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben
Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben

Kommentare