Wer hat ihnen das angetan?

Unbekannter wirft Hundewelpen in Müllcontainer - Besitzerin ist sich sicher: „Jemand muss ...“

+
Wurden einfach in einen Müllcontainer geworfen: Holly und Sunny bleiben tagsüber normalerweise bei ihrem Frauchen im Isartaler Zoofachmarkt in Geretsried. Doch am Freitag unternahmen sie einen Ausflug, der böse endete. 

Es ist unfassbar: Holly und Sunny unternehmen nichts ahnend einen Ausflug in Geretsried. Plötzlich finden sie sich bei 32 Grad Außentemperatur in einem Müllcontainer wieder. 

Update vom 13. August: Im Fall der beiden Hundewelpen ermittelt die Geretsrieder Polizei wegen einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Laut Polizeibericht waren die Beamten am Samstagabend gegen 19 Uhr von einer Angestellten eines Lebensmittelmarktes verständigt worden. Die Frau hatte Hundegebell aus einem Container für nicht mehr verkaufsfähige Lebensmittel gehört. 

Als sie nachsah, entdeckte sie zwei Hundewelpen. Die Polizei brachte die Tiere zum örtlichen Tierheim, wo sie anhand ihrer Chips der Besitzerin zugeordnet werden konnten. Wie berichtet handelt es sich um die zwölf Wochen alten Welpen Holly und Sunny, die bei einer Angestellten des Isartaler Zoofachmarkts gehören. An besagtem Tag spielten sie dort im Garten. 

„Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatten sich die Tiere offenbar daraus befreit und waren im Begriff, das Stadtgebiet auf eigene Faust zu erkunden“, so Emanuel Luferseder, stellvertretender Dienststellenleiter der Geretsrieder Polizei. Offenbar griff ein bislang unbekannter Täter die Hundemädchen auf und legte sie in besagtem Container ab. Wie lange sich die Tiere dort bei geschlossener Klappe und entsprechenden Temperaturen aufhalten mussten, konnte nicht geklärt werden. Nach einer tierärztlichen Untersuchung und Schmerzbehandlung bei einem der Welpen konnten sie unverletzt ihrer Besitzerin übergeben werden.

Erstmeldung vom 12. August

Geretsried – Im Isartaler Zoofachmarkt gab es am Montag kaum ein anderes Thema als die zwölf Wochen alten Welpen Holly und Sunny. Sie sind am Freitagnachmittag zu einem Abenteuer aufgebrochen, das kein gutes Ende nahm. Jemand hat die Hundeweibchen einfach in einen Müllcontainer geworfen. Die Geschichte sorgt in dem Laden für Haustierbedarf für Entsetzen.

„Welcher normale Mensch steckt solche süßen Knöpfe in die Tonne?“, bringt es Mitarbeiterin Kathi auf den Punkt. Die 37-Jährige, die ihren Nachnamen nicht in der Zeitung lesen möchte, ist die Besitzerin der Welpen. Die beiden, Hundemama Bella und ein weiterer Vierbeiner, B. A., sind immer mit der Angestellten im Geschäft.

Geretsried: Tierhasser wirft Hundewelpen in Müllcontainer

An besagtem Tag spielten Holly und Sunny dort im Garten. Der ist eigentlich eingezäunt. „Doch jemand muss die OSB-Platten am Zaun zwischen Gartenhütte und Haus von außen verschoben haben“, erklärt die 37-Jährige. Die Hündchen müssen das Schlupfloch gefunden haben, sich durch den Maschendrahtzaun der benachbarten Firma gemogelt und schließlich auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes am Breslauer Weg wiedergefunden haben.

Lesen Sie auch: Wie gemein: 14 Meerschweinchen in Münsing ausgesetzt

Das Frauchen bemerkte die Abwesenheit der Welpen nicht. „Sie sausen immer herum oder schlafen in den Regalen“, sagt die 37-Jährige. Doch nachmittags erhielt sie einen Anruf vom Tierheim. Die Polizei habe das rotbraune und schokobraune Mädchen dorthin gebracht, nachdem eine Supermarkt-Mitarbeiterin die beiden im Müll gefunden hatte. 

Besitzerin fassungslos: „Habe mir Vorwürfe gemacht“

„An dem Tag hatte es 32 Grad und der Container stand den ganzen Tag in der Sonne“, berichtet die Verkäuferin. Der 37-Jährigen blieb bei der Nachricht erstmal die Luft weg und ihr kamen die Tränen. „Ich habe mir Vorwürfe gemacht, wie sie abhauen konnten.“

Ebenfalls interessant: Rettungsaktion in Hollywood-Kurve: Tierischer Einsatz für Polizei

Holly und Sunny überstanden die Gefangenschaft mit einem großen Schreck. Sunny verstauchte sich das rechte Hinterbein und bekam vom Tierarzt eine Spritze. „Sie sind seitdem sehr kuschelbedürftig“, sagt die Hundemama, die froh ist, dass ihre Süßen rechtzeitig gefunden wurden. Doch sie quält die Frage, wer das ihren Welpen angetan hat. „Es muss ein Tierhasser gewesen sein.“ Die Hunde seien zutraulich, das müsse denjenigen gestört haben. Die 37-Jährige sucht über das soziale Netzwerk nach Zeugenhinweisen und will Anzeige erstatten.  

sw

Ein entsetzliches Tierdrama hat sich in Grünwald abgespielt. Eine Frau hatte ihre drei Hunde über Stunden, zusammengepfercht in zwei Boxen, im Auto eingesperrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Entsetzliches Tierdrama: Mehrere Hunde stundenlang in Auto eingesperrt - Nachbarn seit Jahren in Sorge
Entsetzliches Tierdrama: Mehrere Hunde stundenlang in Auto eingesperrt - Nachbarn seit Jahren in Sorge
Baum aus der Isar endlich geborgen: Landratsamt hebt Fahrverbot auf
Baum aus der Isar endlich geborgen: Landratsamt hebt Fahrverbot auf
Audi R8 schleudert in Leitplanke - und hinterlässt Trümmerfeld auf A95 
Audi R8 schleudert in Leitplanke - und hinterlässt Trümmerfeld auf A95 
Terrorverdacht in Flüchtlingsheim: SEK stürmt Unterkunft - Münchnerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei 
Terrorverdacht in Flüchtlingsheim: SEK stürmt Unterkunft - Münchnerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei 

Kommentare