Mit 2,4 Promille am Steuer

Die dümmste Ausrede der Welt

+
Der Automat vor der Haustür war kaputt - das war die Ausrede eines Germeringers, der betrunken Auto fuhr.

Germering - Einen Batzen wert ist ja angeblich jede gute Ausrede. Doch ein Golf-Fahrer hat es in der heißesten Nacht des Jahres dann doch zu weit getrieben.

In Germering ging der 25-Jährige am Mittwoch kurz vor Mitternacht einer Polizeistreife ins Netz. Mit einer Mordsfahne und 2,4 Promille saß er hinterm Steuer. Das bedeutete das volle Programm: mit auf die Inspektion, Blutentnahme und Vernehmung. Bei der Erklärung, die der 25-Jährige für die Promillefahrt lieferte, trauten die Beamten ihren Ohren nicht. Der Golf-Fahrer gab die Schuld dem Zigarettenautomaten vor seiner Haustür. Der sei defekt.

Und als er dringend neue Glimmstengel brauchte sei ihm gar nichts anderes übrig geblieben – als zur nächsten Tankstelle zu fahren, und sich dort einzudecken. Alles klar soweit. Dumm nur, dass nun den Germeringer Polizisten ihrerseits nichts anderes übrig blieb, als ihm den Führerschein und die Autoschlüssel abzunehmen. Statt Rauchpause wird es für den 25-Jährigen jetzt erstmal heißen Führerscheinpause.

sk

Die dümmsten Ausreden der Autofahrer

Die 50 häufigsten und dümmsten Autofahrer-Ausreden bei TÜV Süd

Auch interessant

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte

Kommentare