Wild-West in Germering

Nach Jagd auf B2: Junger Mann (21) niedergeschlagen

Germering - Erst nötigten sie ihn, dann schlugen sie zu: Unbekannte haben einen 21-Jährigen in Germering schwer verletzt.

Der Brucker fuhr in der Nacht auf Sonntag auf der B2 in Richtung Germering. Er hatte drei Kumpels an Bord, die das Geschehen hinterher bezeugen konnten. Noch auf der Bundesstraße fuhr ein Wagen hinter dem Pkw des Bruckers und blendete ständig auf. Bei Germering-Nord bog der 21-Jährige ab  - und das unbekannte Fahrzeug folgte ihm.

 An der Augsburger Straße in Germering wurde es dem Brucker zu bunt. Er hielt an und ging alleine zu dem Auto, das ebenfalls angehalten hatte. Jetzt passierte alles ganz schnell: Drei oder vier Männer sprangen aus dem Wagen, gingen auf den Brucker los und schlugen ihn zu Boden. Die Täter stiegen dann rasch wieder in ihr Auto und flüchteten.

Der Brucker erlitt durch den Sturz eine Gehirnerschütterung und kann sich daher laut Polizei an nicht mehr erinnern. Seine Bekannten hatten den Überfall jedoch gesehen. Sie merkten sich Marke und Typ des Wagens und zumindest einen Teil des Kennzeichens. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei dürfte es sich um eine ausländische Zulassung handeln. Die Ermittlungen der Beamten in Germering laufen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.