Auf der Linie S4

Person von Zug erfasst - tot

Archiv-Foto: mm

Puchheim - Am Bahnhof in Puchheim hat ein Zug eine Person erfasst, die sich offenbar in Sebstmordabsicht auf die Gleise begeben hatte. Der Gleisläufer erlag seinen schweren Verletzungen.

Zunächst war die Polizei davon ausgegangen, dass es sich um einen Unfall handelt. Später verdichteten sich die Hinweise, dass die getötete Person in Suizidabsicht auf die Gleise gegangen war. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernommen.

Der Streckenabschnitt zwischen Aubing und Puchheim war gesperrt. Ein provisorischer Schienenersatzverkehr mit Bus und Taxis zwischen München-Pasing und Fürstenfeldbruck wurde eingerichtet, wie die Bahn mitteilt. Die S-Bahnen Richtung Geltendorf verkehren bis München-Pasing und enden dort vorzeitig. Die S-Bahnen Richtung Innenstadt verkehren bis Fürstenfeldbruck und enden vorzeitig.

Berichterstattung bei Selbstmord

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/

Quelle: Merkur.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Urteil für Messerstecher von Grafing: Paul H. muss in die Psychiatrie
Hochwassergefahr am Wochenende! Warnung herausgegeben
Hochwassergefahr am Wochenende! Warnung herausgegeben
XXX Lutz in Wolfratshausen: Es regen sich Zweifel
XXX Lutz in Wolfratshausen: Es regen sich Zweifel
S-Bahn kollidiert mit Baum: 60 Reisende vier Stunden in Zug gefangen
S-Bahn kollidiert mit Baum: 60 Reisende vier Stunden in Zug gefangen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion