Gleich kracht dieser Flieger über die Bahn hinaus

+
Dieses Foto hat Schüler Bryan Mandl-Lawrance aufgenommen

München - Eine Air-Dolomiti-Maschine musste am Donnerstag am Münchner Flughafen notlanden. Ein Schüler schaute dies mit an - und hielt mit der Kamera drauf.

Schock Donnerstag Nachmittag auf dem Münchner Airport: Eine Maschine von Air Dolomiti musste kurz nach dem Start notlanden - mit 58 Passagieren an Bord. Die ATR 72 legte auf der Südbahn Richtung Westen eine Bruchlandung hin. Fünf Passagiere erlitten leichte Verletzungen, der Flugbetrieb musste zeitweilig komplett gestoppt werden. Dutzende Verspätungen von bis zu einer Stunde waren die Folge.

Flughafen: Air Dolomiti kommt von Piste ab

Die Fast-Tragödie ereignete sich ausgerechnet am 20. Jahrestag des Flughafens im Erdinger Moos. Schon kurz nach dem Start  der Propeller-Maschine in Richtung Venedig - um 13.25 Uhr - meldete der Pilot, dass es Probleme gäbe: In der Kabine rauchte es! Zu allem Überfluss kamen bei der Umkehr zum Flughafen auch noch Triebwerksprobleme hinzu. Nach der Landung kam das Flugzeug  dann von der Piste ab, teilte die Fluggesellschaft Air Dolomiti am Donnerstag mit.

Der 15-jährige Schüler Bryan Mandl-Lawrance hat die ganze Bruchlandung beobachtet und bestätigt den Bericht. „Die hatte schon Schieflage“, sagte der Schüler dem Erdinger Anzeiger. Die Räder hätten trotzdem ganz normal aufgesetzt - doch nach wenigen Metern sei die Maschine nach links abgedriftet. Die Maschine rauchte und blieb schließlich im Rasen stehen. Offensichtlich war das Bugfahrwerk abgeknickt. Zahlreiche Feuerwehren waren vor Ort. Die Südbahn war in der Folge bis 15.30 Uhr komplett gesperrt, die Nordbahn konnte rasch wieder freigegeben werden.

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare