Kuriose Polizeimeldung

Einbrecher suchen „lauschiges Plätzchen“ in einem Kindergarten

Sie waren für den Kindergarten in Glonn eigentlich viel zu alt. Außerdem wollte dieses Einbrecherpärchen gar nichts klauen. Die beiden suchten ein lauschiges Plätzchen.

Glonn - Ungebetene Gäste im Kindergarten Glonn: Wie die Ebersberger Polizei meldet, drangen in der Nacht auf Samstag, gegen 3.45 Uhr, zwei bislang unbekannte Jugendliche über eine offene Türe in den katholischen Kindergarten in Glonn ein. Hierbei wurden die beiden von einem aufmerksamen Zeugen überrascht und zur Rede gestellt. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchteten die Jugendlichen über den angrenzenden Garten in unbekannte Richtung.

Beschreibung der beiden Täter: Einer männlich, ca. 16 Jahre alt, ca. 180 cm groß, leichter Bartansatz, schwarzer Anorak, graue Hose mit schwarzen Verstärkungen an den Knien, beige Schuhe. Die weibliche Täterin war ebenfalls ca. 16 Jahre alt, ca. 160 cm groß, helle Haare, trug eine gelbe Skihose und einen bunten Anorak sowie eine orangene Mütze. Weiterhin hatte die Täterin eine Isoliertasche eines Supermarktes bei sich.

Der männliche Täter verlor auf der Flucht seine blaue selbstgestrickte Mütze sowie eine Glasflasche.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei nicht von einem Diebstahlsdelikt aus, sondern vielmehr davon, dass die beiden Jugendlichen ein lauschiges Plätzchen suchten. Der männliche Täter wird gebeten, seine blaue Mütze bei der Polizeiinspektion Ebersberg abzuholen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebersberg unter der Rufnummer 08092/8268-0 entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Großbrand in Icking: Ehemaliger Reitstall in Flammen - Feuerwehr findet zwei Leichen
Großbrand in Icking: Ehemaliger Reitstall in Flammen - Feuerwehr findet zwei Leichen
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
Junge Audi-Fahrerin gerät auf die Gegenspur - es kommt zum Frontalunfall 
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander
Trümmerfeld und sechs Verletzte: Lieferwagen und Ford rauschen frontal gegeneinander

Kommentare