“Gras brennt wie Zunder“

12.500 Quadratmeter Jungwald in Flammen - Feuerwehr stoppt Brand gerade noch rechtzeitig

+
12.500 Quadratmeter Jungwald verbrannt: Der Alarm ging um 16.15 Uhr ein.

Im Alpenland liegt noch Schnee, nahe München standen am Freitag 12.500 Quadratmeter Jungwald in Flammen. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz.

Gräfelfing – Der Alarm ging um 16.19 Uhr am Freitag ein. Die Freiwillige Feuerwehr Gräfelfing rückte mit großem Aufgebot an. Insgesamt 39 Gräfelfinger waren im Einsatz. Sie bekamen Hilfe von den Planegger Kollegen, der Berufsfeuerwehr München, der Freiwilligen Feuerwehr München sowie der Kreisbrandinspektion. Die Planegger brachten zur Sicherstellung der Wasserversorgung noch einen Wassertank an die Einsatzstelle. Mit vereinten Kräften schafften es die Feuerwehren, die Flammen gerade noch vor Erreichen des Hochwaldes zu stoppen. 

Lesen Sie auch: Böbing/Bayern: Lagerfeuer entfacht Waldbrand - Hubschrauber im Einsatz - Großeinsatz läuft

Auch Beamte der Planegger Polizeiinspektion waren vor Ort. Ein Polizeihubschrauber leistete Unterstützung aus der Luft und suchte nach dem Löschen des Brandes mit Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern. Inzwischen stand auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ein Bergwald in Flammen – mehr als 100 Einsatzkräfte mussten am Ostersonntag anrücken.

 12.500 Quadratmeter Jungwald betroffen

Was den ersten Waldbrand auf Gräfelfinger Gebiet heuer verursacht hatte, blieb zunächst unklar. Die betroffene Fläche war 250 mal 50 Meter groß. Dass es seit zwei, drei Tagen nicht mehr geregnet hat, könnte laut Thomas Hickel, Sprecher der Gräfelfinger Wehr, eine Rolle gespielt haben. Boden, Jungbäume und Gras waren recht trocken.

Waldbrand bei Gräfelfing: Umfangreiche Nachlöscharbeiten

„Das trockene Gras brennt wie Zunder“, so Hickel. Die Kräfte hatten das Feuer rasch unter Kontrolle, nach eineinhalb Stunden etwa war es gelöscht. Es folgten aber noch umfangreiche Nachlöscharbeiten, die bis in den Abend anhielten.

Anfang März brannte es bereits im Münchner Osten: Waldbrand hält Feuerwehrleute in Atem - Wer ist der Brandstifter im Münchner Osten?Am Mittwochnachmittag ist eine Wiese in Gräfelfing in Flammen aufgegangen. Jetzt ist klar: Jugendliche legten das Feuer (Merkur.de*).

Auch in Kroatien befanden sich Urlauber auf der Autobahn plötzlich in einem Flammen-Inferno. Ein Video zeigt die Höllenfahrt, wie tz.de* berichtet.

*tz.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Flughafen München: Pläne für Expresszug begraben - Politiker wütend
Flughafen München: Pläne für Expresszug begraben - Politiker wütend
Feuerwehr sperrt Straße für Kinder - Autofahrer beschimpfen Einsatzkräfte wüst und bestehlen sie
Feuerwehr sperrt Straße für Kinder - Autofahrer beschimpfen Einsatzkräfte wüst und bestehlen sie

Kommentare