1. tz
  2. München
  3. Region

Wildes Massenbesäufnis nahe München: Polizei vertreibt 250 Jugendliche - Müll, Schläge, Diebstähle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josef Ametsbichler

Kommentare

Polizeiautos und Müll auf einer Wiese.
In Grafing eskalierte am Wochenende eine unangemeldete Party (Symbolbild). © 7aktuell/Fabian Geier/Imago

Diebstähle, eine Schlägerei, jede Menge Müll und betrunkene Jugendliche: Eine illegale Party am Freibad in Grafing (Kreis Ebersberg) hat Ermittlungen der Polizei zur Folge.

Grafing - Rund 250 feiernde Jugendliche auf dem Fußballplatz am Grafinger Freibad riefen in der Nacht zum Sonntag die Polizei auf den Plan. Wie die Beamten mitteilen, war die nicht angemeldete Party auf Einladung eines Jugendlichen aus Ebersberg über Messenger-Dienste zustande gekommen.

Grafing (Bayern): Fußballplatz mit Glassplittern und Müll verschandelt

Die teils erheblich alkoholisierten Partygäste hätten den Fußballplatz dabei mit Glas und sonstigem Müll verschandelt. Erst auf Anweisung der angerückten Polizeibeamten räumten sie laut Ebersberger Inspektion das Gröbste weg. Anschließend folgte der Platzverweis.

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Grafing (Ebersberg): Polizei ermittelt wegen Schlägerei und Diebstählen

Damit war die Partynacht aber nicht beendet: In Kleingruppen feierte das junge Partyvolk laut Polizei im Umgriff des Freibads weiter und sorgte für weitere Polizeieinsätze. Den Sachschaden durch Glassplitter und Müll im Fußballfeld und am nahen Skatepark schätzen die Beamten auf 2500 Euro.

Zudem kam es laut den Ermittlern im Verlaufe der Veranstaltung zu mindestens einer Schlägerei und mehreren Diebstählen. Zeugen die sachdienliche Angaben zu Straftaten im Zusammenhang mit der nicht angemeldeten Veranstaltung machen können, bittet die Polizeiinspektion Ebersberg, sich telefonisch unter der 08092/82680 zu melden.

Fäkalien und Müll auf Öko-Flächen deuten in Anzing (Landkreis Ebersberg) auf einen Entsorgungs- und Toiletten-Tourismus aus einem Gewerbegebiet und von der Autobahn hin. Die Landwirte vor Ort sind sauer.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg finden Sie auf Merkur.de/Ebersberg.

Auch interessant

Kommentare