Chris de Burgh heizt in Parsdorf ein

+
22.000 Fans kamen zu den Freiluft-Konzerten von Christina Stürmer, Chris de Burgh und „ Ich + Ich“

Parsdorf – 22.000 Fans kamen zu den Freiluft-Konzerten von Christina Stürmer, Chris de Burgh und „Ich + Ich“ und rockten den Segmüller-Parkplatz in Parsdorf. Doch es gab auch nachdenkliche Momente.

Julia strahlt über das ganze Gesicht. Das blonde, neunjährige Mädchen aus München hat es doch tatsächlich geschafft, ein Autogramm von Chris de Burgh zu erwischen. Nein, es sind sogar zwei. „Eines für mich, eines für die Mama“, sagt sie stolz. Julia wollte unbedingt hören, wer der Sänger ist, der die Musik macht, die ihre Mutter daheim so oft und so gerne hört. Deshalb ist sie, mit geschätzt bis zu 8000 anderen Fans und der Oma Brigitta Kutsch zum Gratiskonzert des Iren am Möbelhaus Segmüller in Parsdorf (Landkreis Ebersberg) gekommen

„Wir sind total begeistert“, strahlt auch die jung gebliebene Großmutter nach dem etwas mehr als einstündigen Konzert des Stars. Ein paar Schnappschüsse hat die Münchnerin auch noch machen können von Chris, dem sanften Iren, der seinen trotz Regenschauern ausharrenden Freunden seine allergrößten Hits singt. „Are you feeling romantisch?“, will er im besten Denglisch wissen. Die Ladies in red kreischen irgendetwas zwischen Ja und Yes zurück.

Bilder: Konzerte locken 22.000 Fans an

Segmülller: 22.000 Fans bei Gratiskonzerten

De Burgh gelingt es, den typisch irischen Wetterkapriolen zu trotzen. Mit „High on emotion“ zum Beispiel oder „Don’t pay the ferryman“. Das Lied bekommt im Parsdorfer Juliregen gleich eine ganz andere Bedeutung. Im zweiten Teil folgen drei Beatles-Klassiker und Roy Orbisons „Pretty Woman“. Begleitet wird de Burgh von den Man Doki Soulmates, der Band des Producers, Schlagzeugers und Eventmanagers Lesli Mandoki. Bei und für Audi haben die beiden schon mal drei, vier Stücke zusammen auf der Bühne präsentiert, ein fast komplettes Konzert gemeinsam, wie am Samstag in Parsdorf, ist für beide ein Premiere. Doch das war rundum gelungen, wie Segmüller-Gesamtvertriebsleiter und Festival-Organisator Reinhold Gütebier zufrieden feststellen durfte. Sein Versprechen aus dem vergangenen Jahr, 2011 einen Weltstar in Parsdorf präsentieren zu wollen, hat er jedenfalls wahr gemacht.

Chris de Burg wurde jedoch am Sonntagnachmittag noch getoppt: Der Berliner Frontmann Adel Tawil und seine geniale Texterin Annette Humpe sind zusammen „Ich + Ich“. Sie haben schon ein paar Millionen Tonträger verkauft, die Platte „Vom selben Stern“ ist eine der erfolgreichsten in den letzten Jahren – am Sonntagnachmittag lockte diesen beiden Superstars sogar 10 000 Fans nach Parsdorf. Die Arena von Segmüller rockte. Vorher gab es aber auch noch einen nachdenklichen Moment: Nachwuchstalent Evita sang in Gedenken an den verstorbenen Pop-Star einige Songs von Amy Winehouse.

Kurzum: 22 000 Menschen bei den Freiluft-Gratiskonzerten von Christina Stürmer, Chris de Burgh und „Ich + Ich“ – diese Bilanz kann sich sehen lassen.

Von Jörg Domke

Auch interessant

Meistgelesen

80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler
Raser-Irrsinn auf der Autobahn - Polizei sucht Porsche mit großem Spoiler

Kommentare