Radltour kurios

Mann bleibt nach Sturz mit Zahn in Bank stecken

+
In Gröbenzell ist ein 32-Jähriger nach einem Sturz von seinem Rad mit einem Schneidezahn in einer Parkbank hängen geblieben.

Gröbenzell - Das ist nichts für schwache Nerven: Mit dem Schneidezahn ist ein 32-Jähriger Radler in einer Parkbank hängen geblieben - der Zahn blieb in der Bank stecken. Ein Passant kümmerte sich um den Verletzen.

Radltour kurios: Auf dem Weg durch die Grünanlage zwischen Tannenfleckstraße und Wiedehopfstraße ist ein Mann mit dem Rad so unglücklich gestürzt, dass er mit dem Schneidezahn in einer Parkbank hängen blieb. Der Zahn brach ab und blieb in der Bank stecken. Der Fahrer hatte die Bank wohl übersehen und fädelte wohl ohne Fremdeinwirkung mit dem Vorderrad in einen Zwischenraum der Sitzbretter ein. Dann flog er über sein Rad und landete unsanft auf der Bank. Er schlug so hart auf der Sitzfläche auf, dass sein Schneidezahn in der Bank stecken blieb. Der Mann flog daraufhin auf den Boden. 

Glücklicherweise kam bald ein Passant vorbei, der dem nicht unerheblich Verletzten einen Krankenwagen holte. Der Mann musste ins Krankenhaus gebracht werden.  Bei der Aktion entstand ein Schaden von etwa 100 Euro. Ein Alkotest ergab, dass der Mann nicht betrunken war.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit der BOB stressfrei zum Flughafen? Mann erlebt böse Überraschung im Zug
Mit der BOB stressfrei zum Flughafen? Mann erlebt böse Überraschung im Zug
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.