Jetzt droht ihm Haftstrafe

Opa verging sich an Enkelinnen - und gesteht vor Gericht alles

+
Der Angeklagte vor Gericht.

Murnau - Ein heutiger Rentner soll sich mehrfach an seinen Enkelinnen vergriffen haben. Vor Gericht legt er ein umfassendes Geständnis ab - leugnet aber einen Punkt der Anklage.

Niemand dachte sich etwas dabei: Immer wenn Oma und Opa in Murnau zu Besuch waren, ging der Opa mit den beiden Enkeltöchtern in den Keller zum Spielen. Doch statt mit ihnen Barbie zu spielen, verging er sich regelmäßig an ihnen. Die Mädchen (heute 27 und 29) waren zwischen vier und sechs Jahre alt. Am stärksten betroffen war die ältere. Sie litt so sehr unter den Vorfällen, dass sie 16 Jahre nach den letzten Taten zur Polizei ging. Im November 2015 wurde der Großvater, ein verwitweter Rentner (79) aus Peißenberg, festgenommen.

Seit Donnerstag muss er sich wegen 39 Fällen des sexuellen Missbrauchs von Kindern vor dem Landgericht München II verantworten. Dort gab er alles zu. Über seinen Verteidiger Maximilian Grashey räumte er die Vorwürfe vollständig ein - "außer die Vielzahl von Fällen". "Es tut ihm unglaublich leid", sagte sein Verteidiger, "er möchte zu seiner Schuld stehen." Auch wolle er es seinen Enkelinnen ersparen vor Gericht auszusagen. Die Staatsanwältin stellt sich eine Haftstrafe von sechs bis sieben Jahren vor. Der Verteidiger hält etwa vier Jahre für angemessen.

Nina Gut

Auch interessant

Meistgelesen

Dramatische Szenen in Vaterstetten - doch es ist nicht, wonach es zunächst aussieht
Dramatische Szenen in Vaterstetten - doch es ist nicht, wonach es zunächst aussieht
Ärger nach Abistreich: Es soll sogar Verletzte gegeben haben
Ärger nach Abistreich: Es soll sogar Verletzte gegeben haben
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Respekt! Gräfelfinger macht mit 13 sein Abi - aber ein Problem gibt es
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.