Im Bereich Grubmühle 

Schaurige Entdeckung: Unbekannter wildert Reh und lässt Tierreste zurück

+
Ein Wilderer schlug vermutlich am Samstagabend im Bereich Grubmühle am Mangfallknie zu. (Symbolbild)

Ein Wilderer schlug vermutlich am Samstagabend im Bereich Grubmühle am Mangfallknie zu. Laut Polizei erbeutete der Unbekannte ein junges Reh.  

Valley - Der Jagdpächter des Reviers bei  Grubmühle (Gemeinde Valley) machte am Sonntagnachmittag eine schaurige Entdeckung. Im Unterholz, unweit eines Schotterparkplatzes am Hang, lagen die Reste eines Schmalrehs, das von einem Fachmann gehäutet worden war.

Wie die Polizei mitteilt, geht der Jagdpächter davon aus, dass ein unbekannter Täter das etwa einjährige Reh gewildert, die „verwertbaren“ Teile mitgenommen und den Rest seiner Beute achtlos im Wald zurückgelassen hat.

Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall 

Unklar ist, ob der Wilderer das Reh tatsächlich erlegt hat oder ob er ein Verkehrsopfer „verwertet“ hat. Der Jagdpächter schätzt, dass das Reh am Samstagabend (12. Mai) zerlegt wurde. Die Holzkirchner Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Nummer 08024 / 90740.

Das könnte Sie auch interessieren: Reh rennt durch Beine von korpulenter Frau - wenige Sekunden später ist das Tier tot

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.