Pläne von Steakhaus auf Eis gelegt

Gastro-Juwel nahe Grünwald soll verkauft werden

+
Wohl bald zum Verkauf: Das Forsthaus Wörnbrunn.

Eigentlich sollte in der beliebten Gaststätte bald ein neues Steakhaus eröffnen. Jetzt ist klar: Das Gastro-Juwel nahe Grünwald wird wohl verkauft.

München - Wie die tz berichtete, hatten im Herbst zwei Junggastronomen das alte Traditionshaus Forsthaus Wörnbrunn übernommen, wollten dort dieses Jahr ein Steakhaus eröffnen. Doch jetzt ist klar: Nix wird’s! Der Pachtvertrag wurde nicht verlängert. Und außerdem denkt Eigentümerin Eva-Maria Bartenschlager darüber nach, das Forsthaus zu verkaufen.

„Es war ein Pachtvertrag auf Probe“, so der Verwalter des Forsthauses, Josef Stieler. Der Pachtpreis für die ersten Monate sei unter den nicht ganz einfachen Bedingungen mehr als günstig gewesen. Die Jungunternehmer hätten anfangs einen guten Eindruck gemacht. Aber an der Umsetzung habe es leider gehapert. Fakt ist: Die Eröffnung im Oktober verlief euphorisch, das Lokal wurde gut angenommen. 

Das Innere des Gasthofs kurz vor der Neueröffnung im Herbst.

Im Wesentlichen jedoch seien die Herrschaften mit den Nebenkosten etwas überfordert gewesen: besonders mit Heizungs- und Stromkosten. Gleichzeitig erklärt Stieler, dass die Küche den Ansprüchen nicht genügte. Fazit: Nun suche man gar keinen neuen Pächter mehr. Die Eigentümerin will das Forsthaus stattdessen verkaufen. Sie lebt seit Langem in der Schweiz und sei sehr enttäuscht. Schließlich habe sie in Wörnbrunn einst einen Traum verwirklichen wollen, in dem die Gastronomie nur eine Nebenrolle gespielt hätte. Jetzt laufen Verhandlungen mit einem Pool an Investoren.

Lesen Sie auch: Grünwalder Traditionslokal öffnet wieder - mit einem bayernweit einzigartigen Konzept

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

30-Jähriger aus Klinik verschwunden - Aus der Bevölkerung kommt der entscheidende Hinweis
30-Jähriger aus Klinik verschwunden - Aus der Bevölkerung kommt der entscheidende Hinweis
Coronavirus - Flughafen München in der Krise: Lage schlimmer als nach dem 11. September?
Coronavirus - Flughafen München in der Krise: Lage schlimmer als nach dem 11. September?
Penzberger Firma entwickelt Corona-Schnelltest: „Bedeutende Reaktion auf Pandemie“
Penzberger Firma entwickelt Corona-Schnelltest: „Bedeutende Reaktion auf Pandemie“
„Wenn Sie tot sind“ - Flughafen-Notärztin legt sich mit FDP-Spitzenpolitikerin an
„Wenn Sie tot sind“ - Flughafen-Notärztin legt sich mit FDP-Spitzenpolitikerin an

Kommentare