Wirbel im Freizeitpark Grünwald

Grünwalder Sauna verlangt Verhüllung des Körpers! Stammgäste sind sauer

+
Schwitzen im Handtuch, das ist in der Sauna hierzulande üblich – mit Bikini oder Badehose allerdings nicht. 

Jeden zweiten Dienstag im Monat heißt es seit Kurzem in der Sauna im Grünwalder Freizeitpark: Brüten ja, aber bitte verhüllt!

Grünwald – An diesen Tagen müssen Damen den Brustbereich bedecken. Nackig zu sein ist strengstens untersagt. Ein Novum im Großraum München. Mit „Saunakultur“ hat das für einige nichts mehr zu tun. Es gibt Beschwerden.

Textilsauna als neues Angebot

Fünf verschiedene Schwitzkabinen, mehrere Tauf- und Kneippbecken, ein Eisbrunnen. Das Angebot der Sauna im Grünwalder Freizeitbad mit orientalischem Dampfbad, Dachterrasse, Sanarium und Solebad mit Sounduntermalung muss sich wahrlich nicht verstecken. Rund 30.000 Badegäste aus Grünwald und Umgebung nutzen das Angebot jährlich mit steigender Tendenz.

Seit neuestem gibt es das Angebot einer Textilsauna jeden zweiten Dienstag im Monat. Es geht darum, neben dem Stammpublikum Besucher anzulocken, die sich vormals unter den üblichen Bedingungen nicht hineingetrauten. Die Schwimmbadleitung verspricht sich gerade mehr Zulauf an jungem Publikum. Doch die Vorschrift stößt bei den Grünwaldern keineswegs nur auf Gegenliebe.

Stammkundin: Alles soll bleiben, wie es immer war

Den Münchner Merkurerreichte eine Beschwerde von Stammkundin Lore Steffan-Elga, die mit der Textilsauna ganz und gar nicht warm wird. Sie war es gewohnt, ausgerechnet dienstags das Wellnessangebot zu nutzen, und zwar ohne Badeanzug.

„Mir reicht die 96-Grad-Sauna. Ich leg mich hin, schwitze, und alles ist wunderbar.“ Das Badetuch breitet die Saunakundin säuberlich auf dem Holz aus, damit die Hygiene stimmt. Das macht sie so seit Eröffnung der Sauna Anfang der 2000er Jahre. „Ich war eine der ersten hier.“ Und sie will nur eines, dass alles bleibt, wie es immer schon war. Lore Steffan-Elgas geht seit über 50 Jahren saunen, in erster Linie für die Gesundheit.

Auch interessant: Sauna als Wujnderwaffe gegen Grippe?

Aber dann fing es irgendwann an mit sogenannten Deluxe-Abenden, mit Moor-, Heilerde-, Birkenquaste, Honig- und Schokoladenpackungen – dazu Klangschalen und ähnlichen Schnickschnack. „Plötzlich vor drei Wochen ruft mich eine Bekannte an. Ja, wissen Sie, dienstags können Sie nur noch im Badeanzug rein. Ich bin dann natürlich nicht gegangen, weil ich ja wusste da ist jetzt Textilsauna.“ Das Verhalten der Stammkundin war natürlich nicht im Sinne des Erfinders, der eher mit mehr Frequenz gerechnet hatte. Die Grünwalderin dachte aber gar nicht daran, in Polyester oder Hamamtuch dort zu erscheinen.

„Wenn einer geschamig ist, soll er sich ein Handtuch umlegen“

Die Saunagängerin findet es unmöglich: 96 Grad Hitze und dann das Zeug da an. „Wenn einer geschamig ist, der soll sich halt ein Handtuch umlegen.“ Schließlich soll der Dreck doch raus und nicht in irgendwelchen Klamotten hängen. Seit es die Sauna im Freizeitpark gibt, geht sie schon hierher. Wir waren alle happy. Und das sind sie immer noch, bis auf diese eine Ausnahme eben. „An diesen Tagen werden die auch in Zukunft nicht mit mir rechnen können“, schreibt die Dame.

Der Betriebsleiter des Schwimmbades, Dominic Rühmling, hat sich mit der Kritik auseinandergesetzt: „Es gibt auch welche, die sagen: ,Wir wollen an einem solchen Tag nicht kommen.‘ Aber wir haben noch an mindestens 30 anderen Tagen im Monat geöffnet.“

In anderen Ländern ist Textilsauna üblich

Er bittet um Verständnis. Zwar sei diese Form des Saunens hierzulande noch nicht etabliert, wohl aber in anderen Ländern. „Bei unseren direkten Nachbarn, wie Frankreich und Italien zum Beispiel. Das textilfreie Saunabaden, weiß der Schwimmbadleiter, ist neben Deutschland nur in skandinavischen Ländern und einzelnen Teilen Russlands verbreitet. In Finnland, dem Mutterland der Sauna, sind demnach öffentliche Saunaanlagen ebenfalls Textilsaunen.

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie nach dem Saunagang keinen Sport machen

Bei dem neuen Angebot der Textilsauna gehe es der Freizeitpark Gesellschaft nicht darum, Sitten aus anderen Ländern zu übernehmen und noch weniger gehe es darum, die in Deutschland verhältnismäßig junge (seit 1948), „Saunakultur“ zu verdrängen oder abzuschaffen.

Im Gegenteil, das Angebot hat sich laut Rühmling auch hierzulande stetig weiterentwickelt. Das Einführen einer extra Damensauna habe sich bundesweit ebenfalls erst relativ spät durchgesetzt.

In seinem Antwortschreiben auf die Beschwerde eines Gastes führt Rühmling detailreich aus, was an den speziellen Tagen möglich ist: Die Besucher können neben den üblichen Badehosen und Bikinis auch Hamamtücher benutzen, Saunakilts und -handtücher, die sehr bequem sind.

Ein muslimischer Badetag? 

Zudem gab es unter unter den Badegäste die Vermutung, dass der Freizeitpark durch diese Maßnahme stillschweigend einen muslimischen Badetag einführen wolle. Aber daran habe der Betriebsleiter überhaupt nicht gedacht. Dem Freizeitpark aber gehe es nicht darum, irgendwelche Glaubensrichtungen zu unterstützen, wenn gleich Muslime selbstverständlich willkommen seien. Die Nachfrage aus dieser Richtung liege im Moment gleichwohl bei Null.

Nur zwei Gäste kamen extra deswegen

Der Premierentag im Januar verlief alles andere als aufsehenerregend. Die Betreiber verbuchten kein Plus an Gästen. Als möglichen Grund gibt Rühmling an, dass die Freizeitpark Gesellschaft keine Außenwerbung betreiben darf. Aber immerhin, zwei Gäste sind nach den Worten des Schwimmbadleiters extra deswegen gekommen, und man erhofft sich in den nächsten Monaten eine Steigerung. Einige Stammkunden hoffen allerdings auf das Gegenteil, damit das Angebot bald wieder abgeschafft wird.

Schwitzen mal anders:

Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesen

Schwerer Unfall: Porsche kollidiert frontal mit BMW - Mehrere Verletzte
Schwerer Unfall: Porsche kollidiert frontal mit BMW - Mehrere Verletzte
Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Flaschensammlerin findet Berührendes in ihrem Briefkasten - dann schlägt das Schicksal erneut grausam zu
Flaschensammlerin findet Berührendes in ihrem Briefkasten - dann schlägt das Schicksal erneut grausam zu
Polizei schnappt die „Geldautomaten-Bumser“ - offenbar kurz vor ihrer nächsten Tat
Polizei schnappt die „Geldautomaten-Bumser“ - offenbar kurz vor ihrer nächsten Tat

Kommentare