Ausschreitungen beim Eishockey

Fan hält ihm Bengalo vors Gesicht: Ordner verletzt

Geretsried - Am Rande des Eishockey-Spiels der Geretsrieder gegen Peißenberg ist es zu Ausschreitungen gekommen.

Am Freitagabend um 20:30 Uhr wurde die Geretsrieder Polizei zum Eishockeystadion in die Jahnstraße gerufen, wo gerade das Heimspiel der Geretsrieder gegen den TSV Peißenberg zu Ende gegangen war. Es kam laut Polizei wohl zum Ende des Spiels zu diversen Störungen, wie das Entzünden von bengalischen Feuern aus einer Gruppe von ca. 15 Peißenberger Anhängern.

Dabei wurde ein 47-jähriger Geretsrieder Sicherheitsdienstmitarbeiter leicht verletzt, der einen Peißenberger aufforderte, dies zu unterlassen. Der Anhänger hielt der Ordnungskraft das bengalische Feuer vors Gesicht, sodass dieser einige Funken ins Gesicht bekam. Der Randalierer verließ das Stadion im Anschluss fluchtartig. Gegen den unbekannten Täter wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Vergehens gemäß Sprengstoffgesetz ermittelt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Ein 27-jähriger Peißenberger, der aufgrund der Störungen aus dem Stadion verbracht werden sollte, schlug einem 19-jährigen Geretsrieder Ordner mehrmals ins Gesicht. Gegen den "Fan" wird nun wegen Körperverletzung ermittelt, außerdem erhielt er einen Platzverweis sowie ein längerfristiges Stadionverbot.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.