Spitzen-Noten trotz erschwerter Bedingungen

Abiturzeugnis-Verleihung am Lise-Meitner-Gymnasium in Unterhaching

Abiturienten halten ihre Zeugnisurkunden in die Höhe.
+
Auf vier Kurse aufgeteilt wurden den Abiturienten in Unterhaching ihre Zeugnisse verliehen.

Die Zeugnisverleihung für die Abiturienten in Unterhaching fand auch in diesem Jahr gestaffelt statt. Bei der Abschlussrede der Rektorin ging es um das Thema „Freundschaft“.

Wie schon 2020 fand auch in diesem Jahr die Verleihung der Abiturzeugnisse am Lise-Meitner-Gymnasium in Unterhaching (LMGU) in gestaffelter Form statt. Diese pandemiebedingte Form der Veranstaltung kam wegen des kleineren, familiäreren Rahmens im vergangenen Jahr so gut an, dass die Abiturienten sich auch 2021 eine nach den Kursen aufgeteilte Feier wünschen.

Wegen des Wetters fand die erste Verleihung noch in der Aula des Gymnasiums statt. Als sich das Wetter besserte, zogen die Feierlichkeiten ins sogenannte Chaostheater im Freien um – samt Blumen, Technik, Rednerpult und Sektgläsern.

Viermal trug Schulleiterin Michaela Trinder dazu ihre Rede vor, die unter dem Aspekt „Freundschaft“ stand. Ein Grund dafür sei das zurückliegende Jahr, in dem es viel darum ging, wie bedeutend Freundschaft in Krisenzeiten ist. Auch die Prüfung zum Lateinabitur hätte passenderweise eine Passage von Ciceros Werk „De Amicitia“ – „Über die Freundschaft“ enthalten. Daraus zitierte Trinder den Satz „Secundas res splendidiores facit amicitia.“
– „Freundschaft macht das Glück strahlender.“

Abschließend wünschte die Schulleiterin den Abiturienten, dass sie echte Freundschaft finden, auch jenseits des „Spaß-Habens“, dass sie glückliche Momente mit Freunden teilen können und „dass ihr eure Schulfreunde nicht aus den Augen verliert und euch mit ihnen und auch mit uns später wieder treffen werdet – und zwar jederzeit gerne hier am LMGU!“

Der diesjährige Abitur-Jahrgang hatte es besonders schwer – schließlich war der Unterricht monatelang geprägt vom pandemiebedingten Ausnahmezustand. Die Sorge vor dem Abiturprüfungen war groß, dass sich die insgesamt fast 16 Wochen, während derer sich die Abiturienten oft über Videokonferenzen und im Eigenstudium auf das Abitur vorbereitet haben, negativ auf das Notenbild und die Zukunftspläne auswirken werden.

Umso größer war die Freude am LMGU, dass die 92 Abiturient einen Notendurchschnitt von 2,06 erreicht haben. Darunter sind fünfmal der Schnitt 1,0 und fünfmal der Schnitt 1,1. Bei weiteren 27 Schülern steht ebenfalls die 1 vor dem Komma.

„Die Feiern waren sehr schön und besonders emotional. Ich hatte den Eindruck, alle sind sehr dankbar und erleichtert, dass unter den schwierigen Bedingungen das Abitur geschafft ist und dass man das auch mit einer würdigen Veranstaltung feiern konnte“, meint Kursleiterin Ursula Honisch nach den Feierlichkeiten.

ija

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare