1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Photovoltaik auf gemeindlichen Dächern

Erstellt:

Kommentare

Um Strom umweltfreundlich zu erzeugen, können Photovoltaikanlagen eine tragende Rolle spielen.  In Kirchheim wurden bereits Anlagen auf gemeindlichen Dächern installiert.
Um Strom umweltfreundlich zu erzeugen, können Photovoltaikanlagen eine tragende Rolle spielen. In Kirchheim wurden bereits Anlagen auf gemeindlichen Dächern installiert. © Marijan Murat/dpa

Ob Kinderkrippe St. Christophorus, das Feuerwehrhaus oder die Kitas am Schlehenring und am Hans-Dasch-Weg — die Gemeinde Kirchheim plant weitere Photovoltaik-Anlagen zu installieren, an denen sich Bürger finanziell beteiligen können.

Kirchheim – Der Bauausschuss der Gemeinde Kirchheim hat in seiner Sitzung vom 14. Juli 2020 beschlossen, am Kommunalen Energieeffizienz Netzwerk der Energieagentur Ebersberg-München teilzunehmen. Die im ersten Jahr erarbeitete Netto-Maßnahmenliste wurde dem Bauausschuss am 23. November 2021 zur Kenntnis vorgelegt.

Ein Kernthema der künftigen Energiepolitik ist die umweltfreundliche Erzeugung von Strom. Dabei spielt die Erzeugung von Energie mittels Photovoltaikanlagen eine tragende Rolle.

In der Vergangenheit wurden bereits mehrere Photovoltaik-Anlagen auf gemeindlichen Dächern installiert. Die Anlage auf der Grund- und Mittelschule (110 kWp) sowie die Anlage auf dem Wohngebäude Caramanicostraße 5-7 (Mieterstrom) wurde in Zusammenarbeit mit der BENG errichtet.

Die PV-Anlagen auf dem Dach des Bauhofs (20,46 kWp) sowie die Anlage auf dem Dach der SILVA-Grundschule (63 kWp) wurden in Zusammenarbeit mit der „Solarkraftwerke München Land GmbH“ installiert.

Die Anlage auf dem Wohngebäude Rosenstraße 10 wurde durch die Baugesellschaft München Land (BML) installiert. Die Verwaltung ist mit der Bürgerenergiegenossenschaft BENG bereits im Austausch, um geeignete Dächer für PV-Anlagen zu nutzen. Hierzu wurden gemeinsam Dächer besichtigt, bewertet und für konkrete Maßnahmen priorisiert. In einem ersten Schritt können PV-Anlagen auf folgenden Gebäuden realisiert werden: Kinderkrippe St. Christophorus, Poinger Straße 10; Feuerwehr Kirchheim, Florianstraße 4; KiTa Schlehenring 50 und KiTa Hans-Dasch-Weg 5.

BENG hat Interesse, PV-Anlagen auf den Dächern zu planen, finanzieren, installieren und zu betreiben. Kirchheimer Bürger können sich an den PV-Anlagen finanziell beteiligen. Diese Photovoltaikanlagen sollen von der Bürgerenergiegenossenschaft BENG e.G. errichtet und betrieben werden. Der gewonnene Strom soll von der Gemeinde zum Betrieb der Gebäude zu wettbewerbsfähigen/vergleichbaren Konditionen abgenommen werden. Durch diese Art der Bürgersolaranlagen können sich Bürger aus Kirchheim aktiv an der Bürgersolaranlage und somit der Energiewende beteiligen und sich im Rahmen der Bürgerenergiegenossenschaft für eine regenerative Zukunft einsetzen. Gegenstand der Bürgerenergiegenossenschaft BENG e.G. ist die Planung, Projektierung, Errichtung und Betrieb regenerativer Bürgersolaranlagen. Dabei werden ökologische und soziale Grundsätze beachtet. Sie betreibt neben den PV-Projekten in Kirchheim noch weitere Bürgersolaranlagen im Landkreis München. Erste Abstimmungen und Vorplanungen erfolgen in enger Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Kirchheim und BENG. Es entstehen der Gemeinde Kirchheim keine Kosten im Zusammenhang mit der Errichtung und dem Betrieb der Photovoltaikanlage.

Alle Komponenten (zum Beispiel Module, Wechselrichter) sind ausnahmslos vom Anlagen vom Anlagenbetreiber zu stellen und zu warten.

Auch interessant

Kommentare