Zwei Lastenwagen kollidieren auf der A99

Schwerer Verkehrsunfall bei Aschheim

Bei dem Unfall auf der A99 bei Aschheim wurde ein LKW-Fahrer schwer verletzt.
+
Bei dem Unfall auf der A99 bei Aschheim wurde ein LKW-Fahrer schwer verletzt.

Auf der A 99 in Richtung Salzburg hat sich am Donnerstagmorgennum 8.30 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Aschheim ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 44-jähriger Fahrer eines Zwölf-Tonnen-Lkws schwerst verletzt wurde. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei befuhr der 44-Jährige den rechten Fahrstreifen und fuhr aus bislang ungeklärter Ursache auf den in einem Stauende stehenden Sattelzug eines 45-jährigen Rumänen auf. Durch den Aufprall, wurde der 44-Jährige im Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Er wurde daraufhin mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum verbracht.

Der 45-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. Es enstand ein Sachschaden von zirka 70.000 Euro. Durch den Unfall und auslaufende Betriebsstoffe wurde die Fahrbahn beschädigt. 

Aufgrund der Rettungsmaßnahmen und der Landung des Rettungshubschraubers zwischen 9 und 10 Uhr wurde die Hauptfahrbahn komplett gesperrt. Nach der Bergung des Verletzten wurden einzelne Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben, die Aufräumarbeiten dauerten bis 12.30 Uhr. Für die Rettungsmaßnahmen waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Aschheim, Ismaning und Unterföhring vor Ort.

Wieder hat sich die Anfahrt der Einsatzkräfte insbesondere der Feuerwehr, erheblich verzögert, da es große Probleme mit der Rettungsgasse gab. Sie wurde nicht gebildet und wenn sie gebildet wurde, viel zu spät und anschließend gleich wieder geschlossen. Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass die Verkehrsteilnehmer eine Rettungsgasse bilden müssen, wenn der Verkehr steht und diese auch halten, da zumeist mehrere Rettungskräfte anfahren. Sofern der Verkehr fließt, wird gebeten, den Fahrsteifen freizumachen, auf dem Rettungskräfte fahren.

Auch interessant

Kommentare