1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Früahdirndl als neue Paten

Erstellt:

Kommentare

Die „Früahdirndl“, Magdalena und Veronika Schulz, unterstützen die Charity-Aktion von Andreas Uhlig.
Die „Früahdirndl“, Magdalena und Veronika Schulz, unterstützen die Charity-Aktion von Andreas Uhlig. © oh

Auch heuer hat der Putzbrunner Andreas Uhlig eine Charity-Aktion initiert, bei der zahlreiche Prominente Einrichtungen in der Region, so auch in Aying, unterstützen. Nun kamen noch neue Paten zu dem Projekt hinzu.

Die Früahdirndl, Magdalena und Veronika Schulz, aus dem Brunnthal stehen Uschi Dämmrich von Luttitz zur Seite. Von Luttitz sammelt bei der Charity-Aktion „Schätzen & Spenden“ für einen Sandkasten im Haus St. Anna in Aying, das zum Clemens-Maria-Kinderheim Putzbrunn gehört. Die Kinder in der Einrichtung vor Ort wünschen sich sehnlichst einen Sandkasten. Für die jungen Frauen aus dem Brunnthal Ehrensache hierauf ein besonderes Augenmerk zu setzen, denn es soll ein großer Sandkasten werden.

Gleichzeitig sind die Brunthaler Musikerinnen für alle Projekte Musikpaten und spielen auf Harfe und Hackbrett ein Weihnachtslied. Dafür wurde speziell das oberösterreichische Christkindl-Wiegenlied „Es wird scho glei dumpa“ auf „Schätzen & Spenden“ gedichtet. Natürlich bekommen die Zuschauer im Anschluss auch das Original zu hören. Schauspieler Urs Rechn spricht wieder in tiefer vertrauter Stimme den Nikolaus.

Der Putzbrunner Filmemacher Andreas Uhlig hat für die Aktion „Schätzen & Spenden“ einen Animationsfilm produziert, bei dem Prominente als Animationsfiguren in ein gemeinsames Weihnachtshaus einziehen, um dort die Projekte, die sie jeweils unterstützen, vorzustellen. Neben Uschi Dämmrich von Luttitz sind außerdem Lottofee Franziska Reichenbacher, Pfarrer Rainer M. Schießler oder Bibi-Blocksberg-Autorin Elfie Donnelly mit von der Partie.

Die Aktion läuft bis ins neue Jahr unter www.schaetzen-spenden.de. Der Link zum Teil 2 des Films lautet https://youtu.be/o3FQyqYHUI4. Alle Spenden gehen zu 100 Prozent und direkt an die Einrichtungen selbst.

Auch interessant

Kommentare