1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Schule unter freiem Himmel

Erstellt:

Kommentare

Der Bezirksausschuss Trudering-Riem setzt sich für eine Schule unter freiem Himmel ein.
Der Bezirksausschuss Trudering-Riem setzt sich für eine Schule unter freiem Himmel ein. © oh

Lernen, wo sich Hase und Igel begegnen: Für Grundschüler im Stadtbezirk könnte im Truderinger Wald ein ganz besonderes Klassenzimmer mitten in der Natur entstehen. Der Bezirksausschuss Trudering-Riem (BA 15) hat den Antrag der SPD zur Einrichtung eines Waldklassenzimmers auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig befürwortet.

Schon jetzt haben Münchner Schüler beim Projekt „Grünes Klassenzimmer“ die Möglichkeit, den Lebensraum Wald kennenzulernen. Die Truderinger SPD baut diese Idee nun aus und entwickelt sie weiter: Auf fest installierten Sitzplätzen und mit wetterfester Tafel könnten die Kinder an einem eigens dafür eingerichteten Lernort im Truderinger Wald unterrichtet werden. Die Schulen sollen so die Möglichkeit bekommen, zum Beispiel auch einmal eine Deutsch- oder Mathematikstunde inmitten der Natur abzuhalten.

„Die Lernatmosphäre im Wald ist völlig anders als im geschlossenen Raum, da sie alle Sinne anspricht“, sagt Eva Blomberg, Vorsitzende der SPD Trudering-Riem, Fraktionsvorsitzende und Lehrerin an der Mittelschule an der Feldbergstraße. „An dem neuen Unterrichtsort im Wald kann Kindern, vor allem in der Großstadt, das Wissen und Verständnis für die Natur viel besser vermittelt werden. Der Unterricht im Freien ist außerdem eine gute Möglichkeit, Schule in Zeiten von Corona sicherer zu gestalten.“

Gedacht ist das neue Waldklassenzimmer vor allem für die Grundschulen aus dem Stadtteil. Nutzen könnten den Ort aber auch die weiterführenden Schulen oder Vereine aus dem Münchner Osten. Als möglichen Standort schlagen die Stadtteilpolitiker den Wald an der Einmündung des Schrammingerwegs auf die Markgrafenstraße, unweit der Markgrafenschule vor. Die Stadt müsse die Fläche aber noch im Hinblick auf Sicherheitsaspekte untersuchen und solle gegebenenfalls weitere Alternativen im Truderinger Wald prüfen. Waldklassenzimmer gibt es in Bayern schon seit 2018, unter anderem in Freising, Oberschleißheim und Traunstein. Vorbilder existieren also schon einige. Der Initiator des Antrags, BA-Mitglied Michael Welzel von der SPD-Fraktion, hat sich das von der dortigen Forstverwaltung errichtete Waldklassenzimmer in Lenggries angesehen und war von dem Lernort in der Natur sofort positiv angetan: „Die Bayerischen Staatsforsten haben es sich zur Aufgabe gemacht, Waldklassenzimmer im gesamten Freistaat einzurichten. Die Landeshauptstadt München sollte hier nicht nachstehen.“ Ob das Projekt im Truderinger Wald verwirklicht werden kann, wird die städtische Forstverwaltung zusammen mit dem Schulreferat nun prüfen.

Auch interessant

Kommentare