1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Auf frischer Tat ertappt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige nach zweimaliger Brandlegung in Gauting fest

Erstellt:

Kommentare

Die Polizei fahndet nach einem 79-Jährigen aus Gauting.
Die Polizeibeamten konnten nach der Brandlegung zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen. © picture alliance/dpa

Nachdem zwei junge Männer auf einem abgesperrten Gelände in Gauting bereits zum zweiten Mal ein großes Feuer gelegt haben, wurden sie vorläufig festgenommen.

Gauting - Am Montag, 20. Juni, meldete ein Anwohner der Polizei ein größeres Feuer in einem abgesperrten Lagerbereich. Nachdem es dort am gestrigen Dienstagabend erneut brannte, konnten die Beamten zwei Tatverdächtige vor Ort vorläufig festnehmen.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Festnahme nach zweimaliger Brandlegung in Gauting: Anwohner identifiziert Tatverdächtigen

Am späten Abend berichtete ein Anwohner der Gautinger Polizei erneut von einem großen Feuer in dem abgesperrten Grundstücksbereich in der Hangstraße am Grubmühler Feld. Der Zeuge teilte den Beamten außerdem mit, dass sich vor Ort noch zwei Personen aufhielten.

Kurze Zeit später traf die Polizei die beiden Personen, einen 26-Jährigen aus Gauting und einen 25-jährigen Münchner, an der Feuerstelle an. In dem Feuer wurde eine Europalette und Gerüstteile aus Metall verbrannt. Zur Löschung des Feuers wurde die Gautinger Feuerwehr hinzugerufen, die das Feuer wenig später löschen konnte.

Der 26-jährige Gautinger gab zu, das Feuer gelegt zu haben, um Fleisch zu grillen. Sein 25-jähriger Freund aus München sei wenig später hinzugekommen, um mitzugrillen. Ein Hausbewohner konnte den 26-Jährigen eindeutig als Täter vom 20. Juni identifizieren, weswegen er und der 25-jährige Münchner vorläufig festgenommen wurden.

Die beiden Männer waren den Beamten bereits bekannt und waren mit einem Alkoholtest und der Abgabe ihrer DNA einverstanden. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurden sie wieder entlassen. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch ermittelt.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare