1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Neues Führungsduo für Polizei Gauting: Andreas Ruch und Andreas Rau haben ein Auge auf die Gemeinde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Neue Führung, aber noch alte Inspektion: Wann Gautings Polizeichef Andreas Ruch mit seinem Team in den geplanten Neubau einziehen kann, ist noch unklar.
Neue Führung, aber noch alte Inspektion: Wann Gautings Polizeichef Andreas Ruch mit seinem Team in den geplanten Neubau einziehen kann, ist noch unklar. © Romy Ebert-Adeikis

Gauting hat mit Andreas Ruch einen neuen Polizeichef. In die neue Dienststelle wird er aber noch nicht einziehen, der Baubeginn ist erst nächstes Jahr geplant.

Gauting - Die Gautinger Polizeiinspektion hat ein neues Führungsteam: Seit 1. November leitet Andreas Ruch (55) die Geschicke der kleinsten Dienststelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord mit 31 Beamten. Als Stellvertreter steht ihm ab sofort Andreas Rau (38) zur Seite.

Gautings neuer Polizeichef Andreas Ruch bei seiner Vorstellung im Rathaus Gauting.
Gautings neuer Polizeichef Andreas Ruch. © rea

Zumindest offiziell. Denn kommissarisch führen die beiden Neuen die Gautinger PI bereits seit ein paar Monaten. Wegen zahlreicher Überstunden hatte sich Ruchs Vorgänger Ernst Wiedemann, der die Dienststelle seit 2013 geleitet hatte, schon im Sommer in den Ruhestand verabschiedet. „Wir haben die Zusammenarbeit erprobt und sie funktioniert gut“, findet Vize-Polizeichef Rau.

Neues Führungsduo für Polizei Gauting

Dabei kennen sich er und sein Vorgesetzer sogar schon länger. Sie haben eine Zeit lang gemeinsam bei der Polizei Germering – in der Ruch neun Jahre lang als stellvertretender Dienstellenleiter tätig war – gearbeitet. Rau war hingegen zuletzt bei der Inspektion Fürstenfeldbruck.

„Im Verhältnis zu Germering ist Gauting natürlich eine kleine Gemeinde“, weiß der neue Polizeichef Ruch, der selbst seit 21 Jahren in der Gemeinde lebt. Derzeit gehören 17 000 Menschen zu seiner Dienststelle.

PI Gauting: In Zukunft auch für Krailling und Gilching zuständig

Das wird aber nicht so bleiben: In Zukunft werden der PI Gauting die Orte Stockdorf, Krailling und Gilching zugeschlagen. „Dann werden von Gauting aus 46 000 Menschen betreut“, sagt Polizeipräsident Günther Gietl.

Die Inspektion soll dafür zwölf Beamte mehr bekommen. Das alles fällt und steht aber mit dem geplanten Neubau der Gautinger Dienststelle am sogenannten Penny-Kreisel. Wann dieser fertiggestellt wird, sei laut Gietl noch „ein Blick in die Kristallkugel“. Fest stehe derzeit nur der Baubeginn 2022 – voraussichtlich im Herbst.

Auch bis dahin werden die Gautinger Polizisten alle Hände voll zu tun haben. Vorerst habe man sich zwei Schwerpunkte gesetzt: „Wir werden nicht tolerieren, dass in Gauting offen Drogen konsumiert werden“, betont Ruch. Zudem wolle man den Fahrradverkehr stärker kontrollieren. Dafür hat die Inspektion bereits zwei E-Mountainbikes erworben.

Auch interessant

Kommentare