1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Pünktlich zu Halloween: Buchverlag will klassischen Horror ins Würmtal bringen

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Programmleiter Markus Fackler und sein Mitstreiter Georg Hodolitsch.
Programmleiter Markus Fackler und sein Mitstreiter Georg Hodolitsch. © Romy Ebert-Adeikis

Der gruseligste Tag des Jahres steht vor der Tür: Halloween. Passend dazu geht in Gräfelfing ein neuer Buchverlag an den Start - für Horror-Literatur.

Gräfelfing - Ein wenig unheimlich ist die Begegnung mit Markus Fackler (47) schon. Nicht nur, weil er bei einem weltweiten Online-Forum für Buchrezensionen als „Master of Horror“ bekannt ist. Sondern auch, weil er nach eigenen Angaben pro Jahr circa 600 Romane liest. „Abends im Bett, auf dem Weg zur Arbeit, eigentlich immer“, sagt der Großhaderner.

Er ist der Kopf, der Programmleiter, hinter „Scream Time Publishing“ – einem Buchverlag, der den klassischen Horror nach Bayern bringen will. Genauer gesagt nach Gräfelfing. Hier hat der neue Verlag seinen Sitz.

Der „Master of Horror“ will die Gruselgeschichten nach Gräfelfing bringen

„Der Bezug zu Gräfelfing kommt über Fritz Rasp, der ja der Schurke schlechthin in Edgar-Wallace-Filmen war und in der Gräfelfinger Bahnhofstraße 91 gelebt hat“, erzählt Fackler. Außerdem wohnt einer seiner drei Mitstreiter – Christian Jund, der bereits Geschäftsführer des Finanzbuchverlags ist – in der Gemeinde.

Ihm hatte Fackler vor einem Jahr seine Vision für einen Horror-Verlag präsentiert. „Und kurz darauf haben wir uns zu viert erstmals getroffen“, sagt Georg Hodolitsch, der das Kaufmännische bei „Scream Time Publishing“ im Blick hat.

„Ein wenig fahrlässig“ nennt er es schmunzelnd, in Zeiten von „digital Natives“ und Papiermangel einen Buchverlag zu gründen. Mit Halloween stehe allerdings der Grusel-Tag des Jahres vor der Tür. „Und noch ein Jahr warten wollten wir nicht.“ Stattdessen werde man vorerst nur drei Bücher in einer niedrigen vierstelligen Auflage herausbringen. „Es ist ein Experiment“, betont Hodolitsch.

Neue Horrorgeschichten für den deutschen Markt als Ziel

Konzentrieren will man sich dabei auf neue Meister des Unheimlichen. „Es gibt so viele Horror-Klassiker, – von Stephan King, Graham Masterton – aber kaum Neues am deutschen Markt“, sagt Fackler. „Im englischen und amerikanischen Raum ist das anders.“

Er und sein Team starten daher zunächst mit deutschen Übersetzungen. Die Kontakte zu jungen Autoren bekommt der 47-Jährige über seine Tätigkeit als renommierter Online-Rezensent, immer auf der Suche nach neuen klassisch, unheimlichen Spannungsgeschichten à la „Poltergeist“ oder „Nightmare on Elm Street“.

„Kein Thriller, kein Mystery, kein Fantasy“, erklärt es der Programmleiter. In dieser Nische könne man sich auch von den vielen großen Münchner Verlagen absetzen.

Hallo verlost drei Exemplare des ersten Buches von „Scream Time Publishing“

Pünktlich zu Halloween ist das erste Buch von „Scream Time Publishing“ erschienen: „Das Haus der tausend Kürbisse“ von Chad P. Brown. Hallo verlost drei Exemplare.

Einsendeschluss ist Mittwoch, 27. Oktober.

Auch interessant

Kommentare