Zoff um Kahlschlag

Bäume illegal im Schutzwald an der Isar gefällt ‒ Warum es erst nach Jahren zur Anzeige kommen könnte

In Pullach werden seit  2001 immer wieder heimlich Bäume  gefällt, wie hier im Bild zu sehen.
+
In Pullach werden seit 2001 immer wieder heimlich Bäume gefällt, wie hier im Bild zu sehen.

In Pullach wurden über Jahre illegal Bäume im Schutzwald am Isar-Hang gefällt. Die Gemeinde will nach einem Gutachten der Unteren Naturschutzbehörde Anzeige erstatten.

  • Bäume illegal an Isar-Hang gefällt.
  • Die Fällungen geschahen auf Grund der Gemeinde Pullach.
  • Gemeinde will Anzeige erstatten, wartet aber noch auf ein Gutachtern der Unteren Naturschutzbehörde.

Die Lücke im Schutzwald am Isar-Hang an der Habenschadenstraße ist weithin sichtbar. Seit Jahren werden dort von Unbekannten Bäume gefällt oder zurückgeschnitten. Und das auf Grund der Gemeinde Pullach. Ein Frevel, auf den in der jüngsten Gemeinderatssitzung auch von einem Bürger hingewiesen wurde.

Tatsächlich sind die illegalen Fällungen der Gemeinde schon länger bekannt, wie Bernhard Rückerl, Abteilungsleiter für Umwelt-, Natur-, und Landschutz der Gemeinde auf Hallo-Nachfrage erklärt.

Auf einer Fläche von etwa 0,3 Hektar seien seit 2001 systematisch 40 bis 100 Jahre alte Bäume – Berghorn, Eschen, Buchen – gefällt worden. Im Gemeindebesitz ist das Gelände erst seit 2019/2020. Es gehört zum Schutzwald, der die Hang-Sicherheit gewährleisten soll.

Bäume illegal im Schutzwald auf Grund der Gemeinde Pullach an Isar-Hang gefällt

Mit den direkten Anwohnern stehe man bereits in Kontakt, so Rückerl. Diese würden allerdings mit der Gemeinde nur mittels Anwalt kommunizieren. Aktuell wartet die Gemeinde Pullach auf ein Gutachten der Unteren Naturschutzbehörde.

Dieses soll nicht nur klären, wie wieder aufgeforstet werden kann, sondern auch, wie hoch der verursachte Schaden ist. Liegt dieses Gutachten vor, werde man wohl Anzeige gegen Unbekannt erstatten, erklärt Rückerl. Denn auf frischer Tat ertappt habe man bisher noch niemanden.

Fest steht aber wohl, dass Fällungen in der Größenordnung nur von einer Fachfirma ausgeführt worden sein können. Die mögliche Strafe für illegale Baumfällungen dieser Art belaufe sich auf bis zu 50 000 Euro, so Rückerl.

Auch interessant

Kommentare