Sportanlage

Planung eines Dirtparks in Gräfelfing: Eröffnung des Geländeparcours bereits nächstes Frühjahr?

Alois Gardill auf seinem Dirtbike
+
Mit seinem Dirtbike will Alois Gardill (oben) künftig auch in Gräfelfing fahren können. Für einen entsprechenden Park setzt sich 3. Bürgermeister Martin Feldner ein.

Gefordert wird ein Geländeparcours für Radfahrer in Gräfelfing schon länger. Jetzt findet ein Treffen zur Planung statt - die Umsetzung des Dirtparks wird konkreter.

Die Forderung nach einem Geländeparcours für Radfahrer gibt es in Gräfelfing schon lange. Vor gut einem Jahr hat der Gemeinderat beschlossen, am Ende der Seeholzenstraße die Errichtung eines sogenannten Dirtparks vorzubereiten. „Passiert ist aber bisher wegen Corona nichts“, räumt Dritter Bürgermeister Martin Feldner (Grüne) ein. Das soll sich nun ändern: Bei einem Termin an der Seeholzenstraße am Mittwoch, 30. Juni, sollen sich ab 18 Uhr potenzielle Nutzer und Unterstützer vernetzen, mit der Gemeinde und einem Dirtpark-Planer über Aufbau und Organisation diskutieren.

Bei dem Treffen sollen Wünsche und Möglichkeiten ausgelotet und Interessenten angesprochen werden. Im Anschluss könnte eine Studie eruieren, wie der Park aussehen soll, was er kosten würde und wer sich darum kümmern sollte. Ob der Dirtpark tatsächlich errichtet wird – darüber muss der Gemeinderat später endgültig entscheiden. „Wir müssen mit einem klaren Konzept in den Gemeinderat gehen“, sagt Feldner. „Dazu gehört auch, dass wir Ansprechpartner benennen können, die bei Bedarf vom Bauhof kontaktiert werden können.“

Geländeparcours am Aushub-Zwischenlager der Gemeinde geplant

Angedacht ist der Dirtpark am bisherigen Aushub-Zwischenlager der Gemeinde. Aus dem gelagerten Material könnten sich leicht Erdhügel und Schanzen bauen lassen, auch von Ehrenamtlichen. „Man braucht keinen Beton“, betont der Dritte Bürgermeister. Sollte auf dem Gelände, das eigentlich für eine neue Straße vorgesehen ist, gebaut werden, könnte der Dirtpark leicht versetzt werden.

Grundsätzlich bestehe auf jeden Fall Bedarf, weiß der Gräfelfinger Alois Gardill, der sich beim Jungen ADFC engagiert. „Der nächste größere Dirtpark ist in Allach. Mit unseren Bikes ohne Gangschaltung und niedrigem Sattel dorthin zu kommen, ist sehr mühsam.“ Zudem sei das Areal dort oft überfüllt. „Es wäre toll, wenn wir hier einen Dirtpark errichten können, der groß genug ist für alle – mit kleinen Elementen für Kinder und Anfänger bis hin zu höheren Schanzen für Fortgeschrittene. Und mit Sitzgelegenheiten für Eltern oder Zuschauer“, so der 19-Jährige.

Tatsächlich sei Gräfelfing so ein Freizeitangebot schuldig, findet Feldner. „In Planegg gibt es einen Skatepark uund das Würmbad, in Pasing und Neuaubing kleine Dirtparks. Alle haben Geld in die Hand genommen. Nur Gräfelfing bietet für Jugendliche nicht mehr als ein paar Bolzplätze.“ Dass das Angebot sogar bei Münchner Jugendlichen gut ankommen könnte, glaubt der Jugendbeauftragte des Bezirksausschusses Pasing, Lucas Brunkhorst (Grüne). „Die bestehenden Standorte in Pasing und Allach weisen, was den Streckenverlauf, Hindernisse und schattenspendende Sitzmöglichkeiten angeht, durchaus noch Luft nach oben auf.“ Darum sollten die Nutzer bei der Planung direkt eingebunden werden.

Dirtpark Gräfelfing: bisher wenige Angebote für Jugendliche im Kreis München

Moritz Deutschmann von den Naturfreunden Würmtal kann sich ebenfalls gut vorstellen, dass das Angebot auch von Jugendlichen im Umkreis genutzt wird. „Weil es bisher einfach zu wenig gibt und die Anlagen in München nicht gut sind. Die einzige gute Anlage gibt es derzeit in Starnberg, weil sich dort ein Verein darum kümmert.“

Der ADFC im Kreis München unterstützt die Idee: „Gerade in Zeiten, in denen Kinder- und Jugendliche häufig unter Bewegungsarmut leiden, ist so ein Sportgelände ein sinnvolles Angebot. Kinder und Jugendliche können hier ihre Freude an Bewegung ausleben, spielerisch Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten aufbauen und ihre Radfahrkompetenz ausbilden“, so Sprecherin Martina Tollkühn.

Feldner hofft, dass der Gräfelfinger Gemeinderat noch im Herbst eine Entscheidung trifft. „Dann könnte der Dirtpark zur neuen Saison eröffnen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare