Mehr Platz für Einsatzkräfte

Spatenstich für das neue Feuerwehr-Gerätehaus in Unterföhring erfolgt

Mit insgesamt acht Spaten setzten (v. li.) Bürgermeister Anderas Kemmelmeyer, Dr. Michael Spitzweg (1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring), Erwin Ettl (Kreisbrandinspektor und amtierender Kreisbrandrat), Alois Riederer (Ehrenkommandant), Detlef Brücklmeier (Architekt), Christian Riedel (Firma Klarwein), Stefan Ganser (FFW), Tobias Schöfbeck (2. Vorsitzender FFW) den ersten Stich für das neue Feuerwehr-Gerätehaus.
+
Mit insgesamt acht Spaten setzten (v. li.) Bürgermeister Anderas Kemmelmeyer, Dr. Michael Spitzweg (1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring), Erwin Ettl (Kreisbrandinspektor und amtierender Kreisbrandrat), Alois Riederer (Ehrenkommandant), Detlef Brücklmeier (Architekt), Christian Riedel (Firma Klarwein), Stefan Ganser (FFW), Tobias Schöfbeck (2. Vorsitzender FFW) den ersten Stich für das neue Feuerwehr-Gerätehaus.

In Unterföhring ist der Spatenstich des neuen Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr erfolgt. Wann das Gebäude fertig wird, welche Räumlichkeiten geplant sind.

Update, 15. Juni:

Am Mittwochnachmittag haben die Gemeinde Unterföhring und die örtliche Freiwillige Feuerwehr den Spatenstich für das neue Feuerwehr-Gerätehaus an der Münchner Straße 60 getan. Gemeinsam mit Feuerwehrkameraden, Planern und Gemeinderat freuten sich Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer, Kommandant Dr. Michael Spitzweg und der amtierende Kreisbrandrat Erwin Ettl über den jetzt folgenden Beginn der Bauarbeiten.

Spatenstich für neues Feuerwehr-Gerätehaus in Unterföhring ist erfolgt - Inbetriebnahme im Sommer 2023

Die Geschichte des neuen Standortes geht zurück auf das Jahr 2013, als das 1979 errichtete Gerätehaus an der St.-Florian-Straße langsam deutlich zu klein wurde und Überlegungen für eine Erweiterung begannen. Nach einem langen Planungs- aber auch einem Überzeugungsprozess bei allen Beteiligten (so Kommandant Spitzweg) fasste man den Entschluss, an die Münchner Straße umzusiedeln. 2018 beschloss der Gemeinderat einstimmig einen Neubau an dem neuen Standort.

Im Jahr 2019 wurde das Architekturbüro kplan, Abensberg, mit der Planung des Hauses beauftragt. Die beschlossenen Gesamtprojektkosten betragen nach der jüngsten Detailplanung rund 23,9 Millionen Euro brutto, inklusive dem Bau von neun Dienstwohnungen in aufgeständerter Holzbauweise.

„Im Sommer 2023 können wir das Haus in Betrieb nehmen“, kündigte Bürgermeister Kemmelmeyer an, „als passendes Geburtstagsgeschenk zum 150. unserer Wehr.“ Kommandant Spitzweg dankte allen am Projekt Beteiligten: „Schön, dass aus den vielen virtuellen Treffen etwas zum Anfassen wird.“

Spatenstich für neues Feuerwehr-Gerätehaus in Unterföhring - Die Details

  • 6.440 m² Grundstücksgröße.
  • 5.360 m² Nutzfläche.
  • 3.350 m² Geschossfläche.
  • Unter-, Erd-, 1. und 2. Obergeschoss.
  • Platz für 150 Aktive.
  • 11 LKW-Stellplätze, teils in Überlänge.
  • Waschhalle und Funkraum.
  • Bis zu 3.50 Meter hohe Tiefgarage.
  • Verwaltungsbüros, Schulungsräume und ein Versammlungsraum für große Lagen.
  • Atemschutzübungsstrecke und Atemschutzwerkstatt.
  • Stüberl für Zusammenkünfte.
  • 9 Dienstwohnungen.

-------------------------------------------------------------

Originalartikel vom 14. Juni:

Unterföhring - In der Mediengemeinde bahnt sich ein größerer Umzug an. Die Bauarbeiten für das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr zwischen Münchner Straße, Brunnbachlweg, Straßäcker- und Mitterfeldallee beginnen. Am heutigen Mittwoch, 14. Juli, erfolgt um 15 Uhr der Spatenstich.

Spatenstich für neues Feuerwehr-Gerätehaus in Unterföhring steht an - Auch Wohnungen entstehen dort

„Im Juli 2023 soll das Gebäude fertig werden“, verrät Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU). „Pünktlich zum 150-Jährigen der Feuerwehr.“ 23,9 Millionen Euro kostet der Neubau die Gemeinde.

Bürgermeister von Unterföhring: Andreas Kemmelmeyer (PWU).

Auf 5360 Quadratmetern entstehen dort eine Fahrzeughalle mit zehn Ausfahrten, ein Funkraum, eine Kleiderkammer, Aufenthalts- und Verwaltungsräume, Werkstätten und eine Tiefgarage mit 50 Stellplätzen. Bis zu 150 Einsatzkräfte haben Platz – und können sogar dort leben. „Im zweiten Obergeschoss entstehen neun Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen für die Ehrenamtlichen“, erklärt der Bürgermeister.

Das neue Feuerwehr-Gerätehaus (Blick von der Münchner Straße) erhält eine für Unterföhring traditionelle Ziegelfassade. Die Wohnungen werden in Holzbauweise gebaut.

Ursprünglich hätte das Gerätehaus bereits 2022 fertiggestellt werden sollen. Die Verzögerung habe laut Kemmelmeyer mehrere Gründe: „Die Zufahrts-Situation auf die Münchner Straße als Staatsstraße musste noch geklärt werden.“ Außerdem musste der Bebauungsplan von reinem Wohngebiet zu einem Sondergebiet für die Feuerwehr mit Wohnungen geändert werden.

Das jetzige Feuerwehr-Gelände an der St.-Florian-Straße 5 werde im Laufe des Umzugs überplant. „Hier werden wahrscheinlich auch Wohnungen entstehen“, sagt der Bürgermeister.

Beim Spatenstich werden neben Kemmelmeyer und Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr aus Unterföhring auch der amtierende Kreisbrandrat Erwin Ettl und das planende Architekturbüro kplan aus Abensberg anwesend sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare