1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Neue Fahrzeuge für den Bauhof Kirchheim

Erstellt:

Kommentare

Ein Fahrzeug für den Winterdienst
Die Gemeinde Kirchheim willen einen neues Gefährt für den Winterdienst anschaffen. © kbm-unimog.de

Kaufen, leasen oder mieten – mit Elektro- oder konventionellen Antrieb – um diese Fragen ging es in der Diskussion während der jüngsten Gemeinderatssitzung in Kirchheim. Grund war der Ersatz für drei Fahrzeuge für den Bauhof. Es handelt sich jeweils um Fahrzeuge, deren derzeitige Modelle geleast wurden und deren Vertragslaufzeit aber ausgelaufen ist oder demnächst ausläuft.

Benötigt wird ein Ladog T 1700 mit Winterdienstgeräten. Der alte Ladog T 1550 wurde nach Ablauf des Leasingvertrags im Juni aus dem Vertrag ausgelöst, um den Winterdienst und Transportarbeiten für die Spielplätze aufrecht zu erhalten. Das Fahrzeug kann gemäß bereits vorliegendem Angebot bei einem Restwert von zirka 21.000 Euro für 28.000 Euro verkauft werden. Eine Weiterverwendung ist aufgrund der zu erwartenden Reparaturen nicht mehr wirtschaftlich.

Das Fahrzeug wird für Winterdienst-, Reinigungs- und Transportarbeiten sowie den Spielplatzunterhalt eingesetzt. Die Kosten pro Jahr (Stand Mai 2021) für die Leasingdauer von 84 Monaten liegen bei rund 21.500 Euro (25.585 Euro brutto; gesamt 178.500 Euro brutto); die Neuanschaffung kostet etwa 130.000 Euro (154.700 Euro brutto).

Weiter wird ein Lindner Unitrac 112 LDrive mit Hakenliftaufbau und Winterdienstgeräten benötigt. Der Leasingvertrag für den alten Unitrac 102ep wurde im April für sechs Monate verlängert, um für den anstehenden Winter ausreichend Fahrzeugkapazitäten zur Verfügung zu haben und wird dann zurückgegeben.

Aufgrund der ebenfalls zu erwartenden Reparaturen ist eine darüberhinausgehende Verwendung nicht mehr wirtschaftlich. Bei 60 Monaten Leasingdauer (Stand Mai 2021) betragen die Kosten pro Jahr zirka 30.000 Euro (35.700 Euro brutto; gesamt 178.500 Euro brutto), die Kosten für eine Neuanschaffung betragen etwa 210.000 Euro (249.900 Euro brutto).

Ewald Matejka (SPD) sprach für ein Leasing der Geräte aus, da „damit kein Kapital gebunden wird“. Bürgermeister Maximilian Böltl gab zu bedenken, dass „kommunale Fahrzeuge nicht gefördert werden“. Bei der mehrheitlichen Abstimmung wurde der Kauf des Fahrzeugs Ladog T 1700 mit Winterdienstgeräten und die geplanten Kosten in Höhe von 154.700 Euro brutto im Haushaltsjahr 2022 zur Verfügung gestellt.

Ebenfalls gekauft wird der Lindner Unitrac 112 L-Drive mit Hakenliftaufbau und Winterdienstgeräten. Die Verwaltung soll die Vergabe gemäß Geschäftsordnung durchzuführen und die geplanten Kosten in Höhe von 249.900 Euro brutto im Haushaltsjahr 2022 zur Verfügung stellen.

Die vom Bauhof gewünschte neue Kehrmaschine wurde auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Gerhard Fuhrmann

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare