1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Platz für 200 Grundschüler

Erstellt:

Kommentare

Gleich neben der Grundschule an der Martin-Luther-Straße soll ein großer neuer Hort gebaut werden.
Gleich neben der Grundschule an der Martin-Luther-Straße soll ein großer neuer Hort gebaut werden. © Uwe Anspach/dpa

Ein bereits vor drei Jahren beschlossenes Projekt nimmt nun endlich Formen an: Ein neuer Hort soll direkt an der Grundschule entstehen und 200 Kindern Platz bieten. Die Kosten werden auf zirka 20 Millionen Euro beziffert.

„Wir brauchen den neuen Hort, weil wir viele Kinder in andere Einrichtungen auslagern müssen. Diese aber brauchen den Platz nun für sich selbst“, sagte Bürgermeister Maximilian Böltl (CSU) in der Gemeinderatssitzung am 5. Oktober während der Präsentation zur Entwurfsplanung des Kinderhauses II. Dieses Projekt wurde bereits vor drei Jahren beschlossen – nun nimmt es endlich Formen an. Die erklärte Projektsteurer Fabian Setzermann (HSP Projektmanagement + Beratung). Insgesamt 200 Kinder in acht Gruppen sollen Platz in dem Gebäude finden, das direkt an die Grundschule an der Martin-Luther-Straße grenzt. Vorgesehen sind zudem Schulräume für drei Diagnose-Förderklassen, die aktuell noch in der Nachbargemeinde Feldkirchen untergebracht sind.

Neben zwei Werkräumen (je einer für Hort und Grundschule) und einer Tiefgarage mit 55 Stellplätzen ist im Kellergeschoss auch ein Bewegungsraum mit mobiler Trennwand vorgesehen („die Nutzung der Schulturnhalle deshalb nicht nötig“). In eine der sieben Wohnungen im Obergeschoss können beispielsweise Hort-Mitarbeiter einziehen. „Wir vermieten aber auch an betriebsfremde Personen“, sagte Maximilian Böltl. Den Umweltanspruch erfüllen unter anderem eine Dachbegrünung sowie eine Photovoltaikanlage. Die voraussichtlichen Gesamtkosten bezifferte Fabian Setzermann auf zirka 20,6 Millionen Euro. Davon würden rund 13,7 Millionen Euro auf die Gemeinde entfallen und etwa 4,6 Millionen gefördert werden. Ebenso beteiligt sich der Landkreis München an den Kosten. Das Gremium bewilligte einstimmig die Entwurfsplanung, die einen Baubeginn Anfang 2022 und die Fertigstellung im Juni 2024 vorsieht. „Mir wäre Mai lieber“, sagte Stephan Keck (SPD), der als Aufsichtsratschef der Landesgartenschau 2024 GmbH das Projekt gerne zur Eröffnung am 15. Mai 2024 mit präsentieren würde.

Auch interessant

Kommentare