1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Baustelle Schulweg: Ist Sperrung am Campus Lochham Lösung für mehr Schutz?

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Eine Schülergruppe vom Schulcampus Lochham geht an einer Absperrung für eine Baustelle vorbei.
Wegen vieler Baustellen sorgen sich Eltern um die Sicherheit am Schulweg zum Schulcampus Lochham. © rea

Gleich zwei Baustellen gibt es derzeit am Schulcampus Lochham. Manche Eltern sorgen sich daher um die Sicherheit. Ein Antrag der IGG pocht nun auf ein Konzept.

Lochham - Kurz vor Schulbeginn ist an der Adalbert-Stifter-Straße Hochkonjunktur: Kinder und Jugendliche kommen mit dem Fahrrad oder Roller zum Schulcampus Lochham, Eltern bringen ihre Schützlinge mit dem Auto oder Lastenrad. Zwei Schulweghelfer lotsen die Schüler über die Straße. Und doch fragen sich seit Oktober viele Eltern, wie sicher der Schulweg dort für ihre Kinder noch ist.

Schulcampus Lochham: IGG-Antrag fordert Sicherheitskonzept wegen Baustellen

Denn quasi zeitgleich haben an der Adalbert-Stifter-Straße der Bau der neuen Sport- und Schwimmhalle sowie die Verlegung von Nahwärmeleitungen begonnen. „Bei zwei Baustellen kann es schon zu gefährlichen Situationen kommen. Gerade für Kinder“, sagt Annette Rosellen.

Mit Rollern und Fahrrädern sind viele Schüler auf der Straße unterwegs.
Mit Rollern und Fahrrädern sind viele Schüler auf der Straße unterwegs. © rea

Die Gemeinderätin der Interessengemeinschaft Gartenstadt Gräfelfing (IGG) ist selbst Mutter und im Elternbeirat der Grund- und Mittelschule Lochham. In einem Antrag an den Gemeinderat fordert sie ein Sicherheitskonzept für den Schulweg. Zumal ab Januar auch noch der Nordtrakt der Volksschule umgebaut werden soll.

Bauamt Gräfelfing: „Ständiger Austausch mit Schulen und Kita“

„Es soll in großer Runde überlegt werden, wie man Schülerströme entzerren und die Baustellen kindgerecht sichern kann“, erklärt Rosellen. Konkret vorstellen kann sie sich das Öffnen weiterer Schultüren, um die Wege auf dem Campus kurz zu halten. Eltern hätten sich auch an sie gewandt, weil Bauzaun-Füße in Gehwege hineinstehen. „Da kann leicht mal einer mit dem Roller oder Fahrrad drüberfliegen.“

Manche Eltern monieren, dass an den Wegen zum Campus - hier die Verbindung zur Lindenbrücke - Bauzaun- und Barkenfüße auf den Gehweg ragen.
Manche Eltern monieren, dass an den Wegen zum Campus - hier die Verbindung zur Lindenbrücke - Bauzaun- und Barkenfüße auf den Gehweg ragen. © rea

Laut Stefan Schädle vom Bauamt Gräfelfing gibt es für den Schulcampus bereits ein Wegekonzept. Zudem sei man mit den Schulen und Kindergärten vor Ort ständig im Austausch. „Die Verkehrsführungen wurden und werden in regelmäßigen Abständen gemeinsam durchgesprochen und optimiert.“ Die Gemeinde werde „alle Vorschläge zur Erhöhung der Sicherheit, die mit dem Bauablauf vereinbar sind“ besprechen.

Sperrung der Adalbert-Stifter-Straße für Elterntaxis mögliche Option

Das gilt auch für eine etwas radikalere Idee von Rosellen: die Sperrung der Adalbert-Stifter-Straße für den „normalen“ Autoverkehr. „Aus Sicht der Bauverwaltung ist dies denkbar. Das Ordnungsamt prüft aktuell noch die Detailfragen“, sagt Schädle.

Unterstützung bekommt Rosellen für diese Überlegungen auch von Eltern des Kurt-Huber-Gymnasiums (KHG) - sogar unabhängig von der Baustellen. Im Verhältnis zu den Bauarbeiten stelle „gerade der unnötige Elterntaxi-Verkehr eine deutlich erheblichere Gefährdung der Fahrrad- oder Roller-fahrenden und laufenden Schüler dar“, findet etwa Mark Rosa, Vater eines Fünftklässlers und Mitglied im Elternbeirat des Gymnasiums.

Anders sieht das KHG-Leiterin Anita Groß. Eine Sperrung der Adalbert-Stifter-Straße würde gerade die Kindergarteneltern vor erhebliche Probleme stellen. „Sie selektiv nur für Grundschul- und Gymnasialeltern zu sperren halte ich nicht für praktikabel“, so Groß gegenüber Hallo.

Fahrverbot für Baustellenfahrzeuge zu Schulbeginn

Aus Sicht von Groß seien für Gymnasiumschüler auch grundsätzlich die Baustellen-Sicherheitsmaßnahmen ausreichend. Die potenziell größte Gefahr wäre von herumfahrenden Baufahrzeugen ausgegangen. Allerdings wurde vereinbart, dass diese zwischen 7.30 und 8.15 Uhr nicht fahren dürfen. „Was meiner Beobachtung nach bis jetzt auch eingehalten wurde“, sagt die Schulleiterin

Stärker gefährdet seien die Kinder der Grund- und Mittelschule Lochham. Eine kurzfristige Hallo-Anfrage an diese blieb bis Redaktionsschluss aber ohne Antwort.

Auch interessant

Kommentare