1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Schwerer Unfall bei Planegg ‒ Pkw-Fahrerin gerät auf M21 in Gegenverkehr und wird lebensbedrohlich verletzt

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Schwerer Unfall auf der M21 bei Planegg.
Schwerer Unfall auf der M21 bei Planegg. © Feuerwehr Planegg

Eine Pkw-Fahrerin geriet auf der M21 bei Planegg in den Gegenverkehr und wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Feuerwehr musste sie aus dem Auto befreien.

Bei einem Unfall auf der Kreisstraße M21 bei Planegg wurden zwei Personen in ihren Pkw eingeschlossen und verletzt - eine Fahrerin sogar lebensgefährlich.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Pkw-Fahrerin bei Unfall auf M21 bei Planegg lebensbedrohlich verletzt

Laut Polizei München fuhr die 65-Jährige am Mittwochabend auf der M21 Richtung Planegg. Zur selben Zeit fuhr ein 33-Jähriger auf der Kreisstraße in die entgegengesetzte Richtung.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet die 65-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehrs und stieß auf Höhe der Einfahrt zum Wanderparkplatz Maria Eich frontal mit dem Pkw des 33-Jährigen zusammen.

Sowohl die 65-Jährige als auch der 33-Jährige mussten durch die Freiwillige Feuerwehr Krailling aus ihren Fahrzeugen befreit werden und kamen im Anschluss mit dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Die 65-Jährige erlitt durch den Zusammenstoß lebensbedrohliche Verletzungen und wurde stationär aufgenommen.

Der Rettungshubschrauber Christoph 1 an der Unfallstelle.
Der Rettungshubschrauber Christoph 1 an der Unfallstelle. © Feuerwehr Planegg

An den Fahrzeugen der 65-Jährigen und des 33-Jährigen entstand jeweils Totalschaden.

Durch den Zusammenstoß lösten sich Fahrzeugteile, welche auch den Pkw einer 26-Jährigen, die ebenfalls auf der M21 unterwegs war, trafen und beschädigten. Die Gesamtschadenshöhe wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Währen der Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße M21 für ca. zwei Stunden komplett gesperrt, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare