1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Erneut massive Ausfälle in Gauting nach Rückkehr zum Regel-Fahrplan – droht Firma jetzt eine Strafe?

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Mit massiven Ausfällen haben Nutzer der Buslinien zu kämpfen, die Gauting mit den Ortsteilen Oberbrunn, Unterbrunn und Buchendorf verbinden.
Mit massiven Ausfällen haben Nutzer der Buslinien zu kämpfen, die Gauting mit den Ortsteilen Oberbrunn, Unterbrunn und Buchendorf verbinden. © Romy Ebert-Adeikis

In Gauting sorgen ausfallende Schulbusse mal wieder für Frust und Ärger. Dabei hatte sich die Situation kurzzeitig sogar gebessert, doch dieser Effekt ist verpufft.

GAUTING Schulbusse, die ausfallen oder Haltestellen übersehen: In den Gautinger Ortsteilen Ober- und Unterbrunn, Hausen sowie Königswiesen brauchen die Anwohner zurzeit besonders starke Nerven. Schon nach dem letzten Fahrplanwechsel im Dezember hatte es unter anderen mit den Linien 966 und 965 Probleme gegeben – auch, weil zahlreiche Fahrer wegen Corona ausgefallen waren. Jetzt nimmt der Schulbus-Frust erneut an Fahrt auf.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

„Kurzzeitig gab es Hoffnung und eine leichte Besserung“, sagt Schülermutter Stephanie Ledvina aus Oberbrunn gegenüber Hallo. Nun seien die Ausfälle wieder massiv: Bis zu vier Mal pro Woche wären Busse nicht gekommen oder an Kindern vorbeigefahren. Auch Fahrzeuge mit falscher Liniennummer hätten an Haltestellen gewartet, berichtet Ledvina. „Bei Nachfrage der Kinder beim Busfahrer, ob er denn nach Oberbrunn fahren würde, bekamen sie die Antwort: ‚Ich spreche nicht Deutsch, keine Ahnung.“

Bus-Frust in Gauting: MVV hat Partnerunternehmen beauftragt

Der Frust der Anwohner hat jetzt auch den Fahrgastbeirat des MVV erreicht. Der Gautinger Gemeinderat Heinrich Moser (Grüne) sitzt in dem 25-köpfigen Gremium als Vertreter des Verkehrsclubs Deutschland Kreisverband Fürstenfeldbruck-Starnberg. In der jüngsten Sitzung hat er eine Anfrage zu den betroffenen Linien gestellt.

„Ich möchte besser verstehen, wie die Aufträge für bestimmte Buslinien vergeben werden. So lässt sich vielleicht langfristig etwas ändern“, erklärt Moser sein Anliegen. Dass sich dadurch kurzfristig etwas bessert, glaubt er aber nicht. „Anfragen, die über den Fahrgastbeirat an uns herangetragen werden, gehen zunächst der zuständigen Fachabteilung zu. Je nach Anliegen werden sie dort direkt beantwortet oder aber mit Partnern, Aufgabenträgern und Unternehmen bearbeitet“, erklärt eine MVV-Sprecherin auf Anfrage.

Bus-Frust in Gauting: Weiterhin Fahrermangel

Was ein Grund für die aktuellen Ausfälle sein könnte: Seit Montag, 9. Mai, fahren die Busse im MVV-Gebiet wieder nach regulärem Fahrplan. Wegen der Ausfälle im Winter hatte der Verkehrsverbund die Linien 936, 947, 949 und 965 ausgedünnt, um die Schulbus-Fahrten zwischen Gauting und seinen Ortsteilen zu stabilisieren.

Diese Änderung sei nun in Absprache mit dem zuständigen Busunternehmen ausgelaufen, bestätigt die MVV-Sprecherin gegenüber Hallo. Dass es erneut zu massiven Ausfällen kommt, liege weiterhin am Fahrermangel – auch ohne Corona. So habe es die zuständige Firma Demmelmaier dem MVV erklärt. Auf Hallo-Anfrage erklärte sich das Busunternehmen dazu nicht.

Bus-Frust in Gauting: Familien wünschen sich Schulbus-Helfer

Was die MVV-Sprecherin unterstreicht: „Sollte das Verkehrsunternehmen nicht in der Lage sein, die vereinbarten Leistungen zu erbringen, müssen kurzfristig und gemeinsam mit dem Aufgabenträger – also dem Landkreis – Vereinbarungen über das weitere Vorgehen getroffen werden.“ Das könnte erneut die Ausdünnung anderer Linien zur Folge haben. Oder auch Vertragsstrafen: Diese könnten aber nur erhoben werden, „wenn die Ausfallmeldung – über welchen Weg auch immer – bei uns eingeht“.

Schülermutter Ledvina sieht hingegen eine andere Option: „Eine Lösung für die Bushaltestelle am Rathaus in Gauting wäre ein Schulweghelfer, der die Grundschulkinder in die Busse setzt und auch diese zum Halten bringt“, schlägt die Mutter vor. Die Gemeinde Gauting ist skeptisch, denn es fehle schon jetzt an Ehrenamtlichen: „Wir haben bereits an den aktuellen Stellen Not, Helfer zu finden“, teilt Sprecherin Charlotte Rieboldt mit. Außerdem sei es Schulweghelfern nicht gestattet, „in den fließenden Verkehr einzugreifen“. Sie dürften also etwa keine Busse direkt anhalten.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare