1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Gräfelfinger Bibliothek öffnet Mitte Februar am neuem Standort an der Stefanusstraße – Hallo hat sich schon umgesehen

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

Mit einem Familienfest will die Bücherei am Samstag, 18. März, ihren Umzug feiern. Neben einer Zaubershow wird es Bastelangebote und Märchenlesungen geben.
Mit einem Familienfest will die Bücherei am Samstag, 18. März, ihren Umzug feiern. Neben einer Zaubershow wird es Bastelangebote und Märchenlesungen geben. © Romy Ebert-Adeikis

Die Gräfelfinger Bücherei musste wegen der Sanierung des Bürgerhauses umziehen. Nun steht die Eröffnung in der alten Doemens-Akademie kurz bevor...

Gräfelfing - Der eigentliche Umzug ist bereits geschafft: Gut 23 000 Bücher, Zeitschriften, CDs und DVDs sowie die dazugehörigen Regale – aneinandergereiht hätten sie eine Länge von 700 Metern – sind vom Gräfelfinger Bahnhofplatz in die Stefanusstraße 8 gewandert. Dort, in der alten Brauakademie von Doemens, wird die Gemeindebücherei wegen der Sanierung des Bürgerhauses ab Dienstag, 14. Februar, seinen Standort haben – mindestens für die nächsten zwei Jahre.

„Natürlich könnte es auch länger dauern. Das ist ja bei allen Bauprojekten so eine Sache“, sagt Leiterin Elke Naeve. Beunruhigend findet sie das aber nicht. „Wir sind hier ja sehr gut untergebracht.“ Wände wurden durchbrochen, um in den alten Klassenzimmern Regale, Leseecken und Arbeitsplätze unterbringen zu können. Neue Teppiche wurden verlegt, das Wort „Doemens“ am Eingang durch „Bücherei“ ersetzt, ein Behinderten-WC und eine barrierefreie Rampe gebaut.

„Leider gibt es keinen Aufzug, um in den ersten Stock zu kommen, in dem wir einen Teil der Sachbücher haben werden“, bedauert Naeve. Dafür möchte sie einen Bringservice organisieren. Aber auch zwei kleine Veranstaltungsräume, die unter anderem der Bridgeclub nutzen können soll, sind oben eingerichtet. „Wie das klappen wird ohne barrierefreien Zugang – mal sehen“, sagt die Büchereileiterin. Ein weiterer Wermutstropfen: Für das „Ideenreich“, das die Bücherei Künstlern für Ausstellungen zur Verfügung stellen konnte, gibt es in der alten Brauakademie kein Äquivalent.

Gräfelfinger Bibliothek an neuem Standort: Noch reichlich Arbeit bis Eröffnung im Februar

Bis die ersten Leseratten Mitte Februar kommen können, gibt es für sie und ihr Team noch viel zu tun. Handwerker müssen etliche Regale aufbauen, beschriften und an die Wand schrauben. EDV, Internet und das Ausleihsystem werden neu installiert, die Veranstaltungsräume eingerichtet. Und natürlich müssen die Mitarbeiter noch alles herausgeputzen und – zumindest die Kinder- und Jugendabteilung – ansprechend dekorieren.

Immerhin: Die meisten Bücher stehen dank penibelster Planung und Beschriftung der Kisten und Aktenwägen bereits am richtigen Ort. „Und wir können alle Medien wieder aufstellen, mussten nichts im Keller lagern“, freut sich Naeve. Nur ausgemistet habe man vor dem Umzug. „Normalerweise nehmen wir jedes Jahr etwa zehn Prozent aus unserem Bestand heraus und ersetzen sie durch neue Angebote. Diesmal war es ein wenig mehr.“

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare