1. tz
  2. München
  3. Region
  4. Hallo München

Mehrere Katzen in Gauting verschwunden und tot an Parkplatz entdeckt – PETA setzt Belohnung aus

Erstellt:

Von: Romy Ebert-Adeikis

Kommentare

An diesem Parkplatz wurde Cornelia Matuscheks Katze Karla tot gefunden. Auch ihr Kater Jimmy soll laut einem anonymen Anrufer hier gestorben sein. Gefunden wurde er nie.
An diesem Parkplatz wurde Cornelia Matuscheks Katze Karla tot gefunden. Auch ihr Kater Jimmy soll laut einem anonymen Anrufer hier gestorben sein. Gefunden wurde er nie. © Romy Ebert-Adeikis

In Gauting verschwinden Katzen und werden später tot aufgefunden. Die Bürger fürchten nun einen Tierquäler in der Nachbarschaft und PETA setzt eine Belohnung aus.

Update: 16. September

Katzen verschwinden und sterben in Gauting - PETA setzt Belohnung für Hinweise auf Tierquäler aus

In den Fall um die toten Katzen in Gauting schaltet sich nun die Tierschutzorganisation PETA ein. Sie setzt eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise aus, die den Tierquäler überführen können.

Laut PETA-Mitteilung erhöhe das betroffene Ehepaar die Belohnung um den gleichen Betrag.

„Die unbekannte Person, welche mutmaßlich die Katzen entführt und getötet hat, muss so schnell wie möglich gefunden werden, bevor noch weitere Tiere oder Menschen verletzt werden. Wir müssen in diesem Fall von einer höchst gefährlichen Person ausgehen“, so Monic Moll, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA. „

PETA setzte regelmäßig Belohnungen in Fällen von misshandelten oder ausgesetzten Tieren aus, um bei der Ermittlung der Verantwortlichen zu helfen.

Denn: Tierquälerei sei kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes, und könne mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

----------------------------------------------------

Mehrere Tiere in Gauting verschwunden und tot an Parkplatz entdeckt – 2020 gab es einen ähnlichen Fall

Erstmeldung: 15. September

GAUTING Cornelia Matuschek ist fassungslos. Vor wenigen Tagen wurde ihre Katze Karla tot an einem Parkplatz an der Römerstraße entdeckt. „Ich bin davon ausgegangen, dass sie überfahren wurde. Aber die Tierärztin sagt, es ist nicht so. Karla sei aber auch keines natürlichen Todes gestorben“, berichtet die 61-jährige Gautingerin.

Es ist nicht die einzige Ungereimtheit in dem Fall. Vor einigen Wochen ist auch Matuscheks Kater Gino verschwunden, vor ein paar Monaten dessen Bruder Jimmy. „Damals hatte ich einen Aushang gemacht und einen merkwürdigen Anruf bekommen. Jemand sagte mir, dass der Kater tot sei, mit genauer Ortsangabe. Gefunden habe ich ihn aber nicht.“ Das Absurde: Dabei handelte es sich um den gleichen Parkplatz wie bei Karla. „Das sind mir ein paar Zufälle zu viel.“

Katzen verschwinden und sterben in Gauting: Bürger fürchten Tierquäler in der Nachbarschaft

Denn es erinnert die Gautingerin an einen Fall vor zwei Jahren, bei dem innerhalb weniger Wochen fünf Katzen verschwanden – alle aus der Wiesmahdstraße, in der auch Matuschek lebt. Drei Tiere – darunter Karla – wurden in Germering und Alling gefunden. Wie sie dahin kamen, ist bis heute ungeklärt.

Matuscheks Angst: Jemand will die Katzen bewusst loswerden. „Es ist beunruhigend. Man fragt sich, welche Leute in der Nachbarschaft leben“, sagt die 61-Jährige. Immerhin hat sie noch einen weiteren Kater, dazu zwei Hunde. Für Matuschek ist klar: „Wir können die Ereignisse nicht unbeantwortet lassen.“ Sie werde eine Anzeige gegen Unbekannt erstatten.

Bislang ist das nicht geschehen, teilt Gautings Polizeichef Andreas Ruch auf Anfrage mit. Zwar habe auch er zuletzt vermehrt Aufrufe gesehen, bei denen Katzen gesucht würden. Zur Anzeige kam es heuer aber nur einmal – wegen Tierquälerei. Damals war eine Katze mutmaßlich am Schwanz herumgeschleudert worden. Dieser musste schließlich amputiert werden.

Auch in Neuried könnte ein Tierquäler herumlaufen. Dort wurden drei Hunde durch ausgelegtes Fleisch vergiftet.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare