Zehn Autos beteiligt

Massenkarambolage wegen Blitzeis

1 von 18
2 von 18
3 von 18
4 von 18
5 von 18
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 18
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 18
8 von 18

Harthausen - Blitzeis hat am Freitagmorgen die Autofahrer auf der Zornedinger Straße zwischen Harthausen und Zorneding eiskalt erwischt. Gegen 7.30 Uhr kam es in einem Waldstück zu einer Massenkarambolage. Sechs Beteiligte wurden dabei leicht verletzt. 

Innerhalb weniger Sekunden hatte sich die Ortsverbindungsstraße in eine reine Eisfläche verwandelt. Zehn Fahrzeuge schlingerten wie auf einer Rutschbahn über die Straße. Einige landeten im Graben, krachten gegen Bäume, andere prallten in die bereits von der Straße abgekommenen Fahrzeuge. Selbst ein Streufahrzeug kam ins Rutschen und blieb quer zur Fahrbahn stehen. 

Eine Auto-Fahrerin aus Zorneding (33) erkannte die Situation frühzeitig genug und brachte ihren Skoda noch zum Stehen. Eine hinter ihr fahrende 29-jährige Fahrerin, ebenfalls aus Zorneding, reagierte allerdings zu spät und rutschte mit ihrem Audi auf den Skoda. Die beiden Frauen und das zweijährige Kind der Skoda-Fahrerin kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Bei den weiteren Unfällen wurden ein 30-jähriger Mann aus Pfaffing, sowie eine 49-jährige und eine 50-jährige Zornedingerin jeweils leicht verletzt.

Sieben Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom Abschleppdienst abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf schätzungsweise über 30 000 Euro. Am Einsatzort waren die Feuerwehren Zorneding und Harthausen, die Rettungsdienste aus Anzing und Trudering, sowie drei Streifenbesatzungen der Polizei Poing.

Die Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden. 

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Valley atmet auf: 120-Kilo-Bombe erfolgreich entschärft 
Valley atmet auf: 120-Kilo-Bombe erfolgreich entschärft 
Brand im Mehrfamilienhaus: Feuerwehrmann verletzt
Brand im Mehrfamilienhaus: Feuerwehrmann verletzt
Angler entdeckt leblose Frau im Isar-Loisach-Kanal
Angler entdeckt leblose Frau im Isar-Loisach-Kanal

Kommentare