Frontalzusammenstoß auf der B 13

Schwerer Unfall fordert ein Menschenleben 

+
Zwei Autos sind frontal zusammengestoßen.

Großhartpenning - Eine junge Frau aus Gaißach (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) verlor ihr Leben, als zwei Autos am Sonntag in der Früh bei Großhartpenning frontal zusammenprallten. Die B 13 war lange gesperrt.  

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der verhängnisvolle Unfall am Sonntag gegen 8 Uhr. Eine 21-jährige Gaißacherin fuhr mit ihrem Daewoo-Kleinwagen auf der Bundesstraße 13 von Holzkirchen in Richtung Isarwinkel. Nach Zeugenangaben überholte sie kurz vor Großhartpenning mehrere Fahrzeuge.

Die Polizei geht davon aus, dass der Kleinwagen auch noch in der Ortschaft sehr schnell unterwegs war. Vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit geriet die Gaißacherin auf die Gegenfahrbahn, wo ihr Wagen frontal in einen entgegenkommenden Renault krachte.

Der Zufall wollte es, dass beide Fahrer aus dem selben Dorf stammen: Sowohl die 21-jährige im Daewoo als auch der 25-jährige Fahrer des Renault wohnen im Gaißacher Ortsteil Untergries.

Der Daewoo wurde durch den Zusammenstoß auf das Dach geschleudert. Die 21-Jährige war im Wrack eingeklemmt, die Türen ließen sich nicht öffnen. Erst die Feuerwehr befreite die junge Frau, für die jedoch jede Hilfe zu spät kam. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Der 25-jährige Renault-Fahrer erlitt bei dem Frontalzusammenstoß schwere Beinverletzungen. Ein Rettungshubschrauber flog ihn ins Krankenhaus. Vor Ort im Einsatz waren die Feuerwehren Hartpenning (15 Aktive), Holzkirchen (28) und Warngau (15).

Die Ortsdurchfahrt Großhartpenning war für etwa 3,5 Stunden komplett gesperrt.

Von Andreas Höger

Tödlicher Unfall in Holzkirchen-Großhartpenning: Bilder

Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke
Ein schwerer Unfall hat in Holzkirchen-Großhartpenning ein Menschenleben gefordert. Hier sehen Sie die Bilder. © Gaulke

Auch interessant

Meistgelesen

„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
Nach Gerüchten: Wirtin stellt klar, warum sie ihre Kult-Kneipe nicht weiterführen kann
Nach Gerüchten: Wirtin stellt klar, warum sie ihre Kult-Kneipe nicht weiterführen kann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.