Zwei Kinder im Auto

Heftiger Unfall: Frau wird per Hubschrauber gerettet

1 von 18
Schwerer
2 von 18
Schwerer Unfall auf der B17 zwischen Peitung und Steingaden
3 von 18
Schwerer Unfall auf der B17 zwischen Peitung und Steingaden
4 von 18
Schwerer Unfall auf der B17 zwischen Peitung und Steingaden
5 von 18
Schwerer Unfall auf der B17 zwischen Peitung und Steingaden
6 von 18
Schwerer Unfall auf der B17 zwischen Peitung und Steingaden
7 von 18
Schwerer Unfall auf der B17 zwischen Peitung und Steingaden
8 von 18
Schwerer Unfall auf der B17 zwischen Peitung und Steingaden

Regennasse Fahrbahn und ein notgedrungenes Überholmanöver hatten am Donnerstag an der B17 zwischen Peitung und Steingaden schlimme Konsequenzen.

Peiting - Bei einem Zusammenstoß von zwei Autos sind am Donnerstagnachmittag die beiden Fahrzeugführer zum Teil schwer verletzt worden. Der Unfall passierte kurz vor 17 Uhr südlich von Peiting an der Abzweigung nach Butzau - die Fahrbahn stand wegen heftigen Regenfällen offenbar teilweise unter Wasser. 

Dort hatte ein Linksabbieger anhalten müssen, was ein nachfolgender 43-jähriger Steingadener zu spät bemerkte. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, wollte er links an dem wartenden Pkw vorbeiziehen – und übersah dabei ein entgegenkommendes Auto, das von einer 67-jährigen Steingadenerin gesteuert wurde. 

Die Frau hatte keine Möglichkeit mehr, die Kollision zu verhindern. Die 67-jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert. Auch der 43-Jährige Unfallverusacher wurde verletzt. In seinem Auto befanden sich noch zwei Kinder, die offenbar mit dem Schrecken davonkamen. Die Bundesstraße war für längere Zeit komplett gesperrt.

mg/fn

Auch interessant

Meistgesehen

Unwetterschäden am Sägewerk Baudrexl in Garmisch-Partenkirchen
Unwetterschäden am Sägewerk Baudrexl in Garmisch-Partenkirchen
Häuser von überfluteten Gärten eingeschlossen: Großalarm
Häuser von überfluteten Gärten eingeschlossen: Großalarm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.