Übergriff am Schulparkplatz

Nothilfe oder Selbstjustiz: Mann springt Gilchingerin (24) zur Seite - drohen ihm nun Konsequenzen?

+
Tatort: der Schulhof der Gilchinger Arnoldus-Schule.

Eine Aussprache zwischen einer jungen Frau und dem Ex der besten Freundin, ein offenbar sexuell motivierter Übergriff und ein Helfer, der nicht lange gefackelt hat – aus dieser Gemengelage besteht ein Fall, den die für Gilching zuständige Polizeiinspektion Germering derzeit bearbeitet.

Gilching – Wie der Vize der Polizeiinspektion Germering Andreas Ruch am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Samstag gegen 23.30 Uhr auf dem Pausenhof der Arnoldus-Grundschule in Gilching. Demnach hatten sich dort eine 21 Jahre alte Medizinische Fachangestellte und ein 24 Jahre alter Messebauer zu einer Aussprache verabredet. Die junge Frau habe dem Mann klar machen wollen, dass er seine 18 Jahre alte Exfreundin nicht länger mit Nachrichten kontaktieren solle, berichtet Ruch. Bei der 18-Jährige handele es sich um die beste Freundin der 21-Jährigen.

Offenbar geriet das Gespräch schnell aus den Fugen. „Unmittelbar nachdem er zu dem Treffpunkt gekommen war, packte der Messebauer die junge Frau am Oberarm, nachdem sie ihm auf Verlangen eine Zigarette gegeben hatte“, berichtet Ruch. „Gleichzeitig wurde er zudringlich, fasste sie mit der anderen Hand an der Brust und am Gesäß an und fragte sie nach Kondomen.“ Die 21-Jährige schrie laut um Hilfe, woraufhin wenig später ein Unbekannter aus Richtung Uranusstraße zum Pausenhof kam. Mit den Worten „Lass das Mädchen in Ruhe“ habe er den Messebauer gepackt, zu Boden gerissen und verprügelt. Ruch: „Nachdem die Gilchingerin lautstark rief, dass er aufhören solle, ließ der Unbekannte vom Messebauer ab und entfernte sich schnellen Schrittes ohne weiteres Wort in Richtung Frauwiesenweg.“

Messebauer erstattet Anzeige wegen Körperverletzung

Der 24-Jährige blutete stark im Gesicht, schwang sich dennoch auf sein Radl und fuhr zu seinem Chef, der schließlich einen Krankenwagen alarmierte. Im Klinikum Starnberg mussten die Ärzte einen Cut an der Unterlippe nähen, darüber hinaus erlitt der Mann eine Schwellung des Unterkiefers. Er konnte die Klinik noch in der Nacht wieder verlassen.

Er hat nun Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Er hält es für möglich, von der 21-Jährigen in einen Hinterhalt gelockt worden zu sein. Auch die junge Frau hat Anzeige erstattet, die Polizei ermittelt gegen den Messebauer wegen sexueller Nötigung.

Nothilfe oder Selbstjustiz? „Bei einem Angriff auf einen Dritten darf man diesem natürlich Hilfe leisten“, erklärt der Berger Strafverteidiger Andreas Hlavaty. Die Mittel müssten sich aber im Rahmen halten. Um die Umstände näher zu klären, sucht die Polizei jetzt Zeugen des Vorfalls – vielleicht haben Passanten auf dem Heimweg von der Festa Italiana etwas mitbekommen oder die Hilfeschreie der jungen Frau gehört. Auch der unbekannte Mann wird als Zeuge gesucht: Er ist 20 bis 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,90 Meter groß und hat eine sportliche Figur mit kräftig ausgeprägten Oberarmen. Er spricht hochdeutsch und trug eine dunkle Kapuzenjacke und dunkle Jeans.

Lesen Sie auch: Alarmierender Facebook-Post der Münchner Polizei: So können wir unsere Arbeit nicht machen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Flughafen München: Corona-Krise am Airport - nun trifft es Tausende Mitarbeiter sehr heftig
Flughafen München: Corona-Krise am Airport - nun trifft es Tausende Mitarbeiter sehr heftig
„Wenn Sie tot sind“ - Notärztin am Flughafen München legt sich mit FDP-Spitzenpolitikerin an
„Wenn Sie tot sind“ - Notärztin am Flughafen München legt sich mit FDP-Spitzenpolitikerin an
Geheimer Plan aufgetaucht: Thai-König verlässt Quarantäne eigenmächtig - und will dann wieder kommen
Geheimer Plan aufgetaucht: Thai-König verlässt Quarantäne eigenmächtig - und will dann wieder kommen

Kommentare