Wie herzlos: Katzenbabys eiskalt ertrinken lassen

+
Tatort: In diesem Kanalauffangbecken wurde der Wurf ertrunkener Katzenbabys entdeckt.

Oberneuching - Es gibt Menschen, für die Tier offensichtlich gar nichts zählen. Lesen Sie hier von einem besonders schlimmen Fall im südlichen Landkreis Erding:

Die ehrenamtlichen Helfer des Tierschutzvereins Erding brauchen starke Nerven. Immer wieder werden sie zu grausamen Tierquälereien gerufen. In den meisten Fällen können die Retter nichts mehr tun. Vom Wochenende wird ein weiterer Fall von schwerster Misshandlung von Haustieren gemeldet.

Christa Manschek, Vorsitzende des Tierschutzvereins, berichtet von einem Wurf Katzen, den Unbekannte eiskalt ersäuft hatten. Tatort ist der Kanal zwischen Oberneuching und Lüß. Die Besitzer des Muttertiers wollten sich wohl nicht um die Tierbabys kümmern und warfen sie in den Bach. „Wie kann man nur so grausam sein?“, fragt Manschek, „was sind das für Menschen?“

Weil das Auffangbecken betoniert war, hatten die Katzenbabys keinerlei Chance, ans rettende Ufer zu kommen. Hinweise auf die Tierquäler erbittet der Tierschutzverein unter Tel. (0 80 84) 84 39.

(ham)

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Flugzeugteil kracht auf Feld - wie konnte das passieren?
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke
Kein Mord! So reagiert Opfer-Mutter auf Urteil nach Kreissägen-Attacke

Kommentare