Wie herzlos: Katzenbabys eiskalt ertrinken lassen

+
Tatort: In diesem Kanalauffangbecken wurde der Wurf ertrunkener Katzenbabys entdeckt.

Oberneuching - Es gibt Menschen, für die Tier offensichtlich gar nichts zählen. Lesen Sie hier von einem besonders schlimmen Fall im südlichen Landkreis Erding:

Die ehrenamtlichen Helfer des Tierschutzvereins Erding brauchen starke Nerven. Immer wieder werden sie zu grausamen Tierquälereien gerufen. In den meisten Fällen können die Retter nichts mehr tun. Vom Wochenende wird ein weiterer Fall von schwerster Misshandlung von Haustieren gemeldet.

Christa Manschek, Vorsitzende des Tierschutzvereins, berichtet von einem Wurf Katzen, den Unbekannte eiskalt ersäuft hatten. Tatort ist der Kanal zwischen Oberneuching und Lüß. Die Besitzer des Muttertiers wollten sich wohl nicht um die Tierbabys kümmern und warfen sie in den Bach. „Wie kann man nur so grausam sein?“, fragt Manschek, „was sind das für Menschen?“

Weil das Auffangbecken betoniert war, hatten die Katzenbabys keinerlei Chance, ans rettende Ufer zu kommen. Hinweise auf die Tierquäler erbittet der Tierschutzverein unter Tel. (0 80 84) 84 39.

(ham)

auch interessant

Meistgelesen

Schüler spielen Direktor einen coolen Streich
Schüler spielen Direktor einen coolen Streich
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los

Kommentare