Rauchsäule von Weitem zu sehen

Nahe Germeringer Aral-Tankstelle: Auto brennt lichterloh!

+
Ein Auto ist am Stadtrand von Germering in Brand geraten.

An der Bodenseestraße in Germering in der Nähe der Aral-Tankstelle ist ein Auto in Brand geraten. 

Germering - Über der Stadt stand eine hohe Rauchsäule. 

Der 22-jährige Fahrer des sieben Jahre alten Fiat aus dem Raum Starnberg bemerkte, dass etwas an dem Wagen nicht stimmte. Er lenkte das Auto daher von der Bodenseestraße in der Nähe der Tankstelle herunter und blieb neben der Straße stehen. Das Auto stand in Vollbrand, als die Feuerwehr anrückte, die die Flammen laut Polizei aber in Kürze gelöscht hatte. Verletzt wurde niemand, der Wagen dürfte hinüber sein. Die Polizei geht von einem technischen Defekt aus.

Da dürfte nicht mehr viel zu retten sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion