Unheimliche Serie

Nächster Überfall auf Pizzaboten!

+
Amit Dawns vom Lieferdienst Avanti – auch einer seiner Boten wurde überfallen.

München - Hier sind Serienräuber am Werk: Zum vierten Mal innerhalb weniger Tage wurde am Sonntag erneut ein Pizzabote (23) überfallen – diesmal in der Andreasstiftstraße in Hohenbrunn.

Die Serie begann am 9. März in Unterhaching. Dort wurde ein 26-jähriger Lieferant beim Aussteigen aus seinem Auto abgefangen und musste Geld und Handy herausrücken. Am 17. März wurden innerhalb einer Stunde gleich zwei Pizzaboten – eine 21-Jährige und ein 33-Jähriger – in Unterhaching und Ramersdorf beraubt. Die Botin wagte keine Gegenwehr, der 33-Jährige schlug den Räuber in die Flucht.

Die Überfälle laufen immer nach demselben Muster ab: Die Täter bestellen meist am späteren Abend zwischen 21 und 22 Uhr telefonisch eine Pizza, lotsen die Boten an abgelegene Orte. Einer fordert dann unter vorgezogener Waffe Bargeld und Wertgegenstände. Der andere steht Schmiere. Die Täter sind 20 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Sie sprechen Hochdeutsch ohne Akzent.

In Unterhaching sind die Pizzalieferdienste inzwischen mehr als beunruhigt. Amit Dawns vom Lieferdienst Avanti reagierte gestern geschockt: „Schon wieder? Das ist eine Katastrophe!“ Zwar sei der Arbeitsalltag nach dem Überfall wieder eingekehrt, die Sorge und ein mulmiges Gefühl bleiben. In enger Absprache mit der Polizei hat Amit Dawn Vorsichtmaßnahmen getroffen. „Wenn es weniger zu holen gibt, verliert das Ganze vielleicht seinen Anreiz“, hofft Dawn. 

Patricia Kania, Dorita Plange

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare