Autos prallen frontal ineinander - Viele Verletzte

+

Hohenlinden/Maitenbeth - Mit hundertprozentiger Überdeckung sind am Dienstag zwei Autos ineinander gerauscht. Es wurden nach ersten Erkenntnissen mehrere Personen verletzt.

Eine 58-jährige Frau aus Winhöring (Lkr. Altötting) fuhr mit ihrem Audi A 4 Avant auf der B 12 in Richtung München. Auf dem Rücksitz saß ihr drei Jahre altes Enkelkind. Als sich das Kind bemerkbar machte, drehte sich die besorgte Oma nach hinten um. Da sich die Dame nicht mehr auf die Fahrbahn konzentrierte, steuerte die Dame nach links, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem in Richtung Mühldorf fahrenden Opel Astra Caravan zusammen. Der Opel Astra, der von einem 69-jährigen Ismaninger gelenkt wurde, war mit fünf Personen, darunter ein drei Monate alter Säugling, besetzt. Die Beifahrerin des Opel Astra wurde eingeklemmt und musste von den Feuerwehren mit schwerem Rettungsgerät befreit werden.

Unglaublich: Nach dem Unfall bergen Helfer den Säugling. Eine Ebersberger Rettungssanitäterin gibt ihm die Flasche. Der drei Monate alte Bub war in einem Kindersitz gesichert, was ihm das Leben gerettet haben dürfte. Im anderen Auto saß ein Kind (3) auf der Rückbank.

Die Fahrerin des Audi und vier Insassen des Opel wurden schwer verletzt (Bein-, Brust-, Kopfverletzungen, Prellungen), das dreijährige Kind und der Säugling wurden leicht verletzt. Alle Beteiligten waren angegurtet, das Kind und der Säugling durch spezielle Kindersitze gesichert. Der Schaden an den beiden Pkw (beide älteren Baujahrs) dürfte ca. 10000 Euro betragen.

Der Rettungsdienst war mit Notarztbesatzungen und Rettungsfahrzeugen aus den Landkreisen Mühldorf und Ebersberg sowie drei Rettungshubschrauber zur Erstversorgung vor Ort. Die Verletzten wurden zur weiteren Behandlung umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Zu den Bergungs- und Aufräumungsarbeiten waren die Feuerwehren Maitenbeth, Winden, Haag i. OB, Hohenlinden und Mittbach alarmiert. Die Verkehrsregelung wurde ebenfalls von den Feuerwehren übernommen. Da an der Unfallstelle Benzin, Diesel und Motor- und Getriebeöl ausgelaufen war, wurde von der Straßenmeisterei eine Fachfirma angefordert, welche die B 12 mit einem Spezialgerät reinigte. Insgesamt war die B 12 für ca. 2 ½ Stunden in beide Richtungen gesperrt, der Verkehr wurde über Nebenstrecken umgeleitet.

Polizeiinspektion Altötting

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare