Einsatz in Holzkirchen

Bei Festnahme von Drogendealern fällt ein Schuss - Polizei gibt sich bedeckt

Am Sonntag schnappte die Polizei zwei mutmaßliche Rauschgifthändler - die Beamten stellten zudem große Mengen an Marihuana und Ecstasy-Tabletten sicher. 

Holzkirchen - Nach wochenlangen und umfangreichen Ermittlungen gelang es der Kriminalpolizei Miesbach am Sonntag, mit Hilfe der Polizeiinspektion Spezialeinheiten Südbayern, zwei Holzkirchner festzunehmen. Die Männer stehen in dringendem Verdacht, in großem Stil mit Drogen gehandelt zu haben.

Bei dem Einsatz gegen 16.30 Uhr konnten die Polizisten auch mehr als zwei Kilo Marihuana und über 500 Ecstasy-Tabletten sicherstellen. 

Polizisten schießen - Hintergründe sind bisher unklar

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilt, gaben die Beamten der Spezialeinheit beim Einsatz einen Schuss ab. Ob es sich um um einen Warnschuss oder um etwa um einen gezielten Schuss auf einen Flüchtigen handelte, wurde aus ermittlungstechnischen Gründen nicht preisgegeben. Auch den genaue Ort der Festnahme will die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion noch nicht nennen.

Fest steht jedoch, dass die beiden Holzkirchner, die 20 und 54 Jahre alt sind, in ihrem Auto aufgegriffen wurden. Im Fahrzeug fanden die Einsatzkräfte zwei Kilogramm Marihuana und einen Elektroschocker. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung stießen die Rauschgiftfahnder schließlich auf über 500 Ecstasy-Tabletten sowie auf einen größeren Bargeldbetrag.

Mutmaßliche Rauschgifthändler in Untersuchungshaft

Die beiden Männer, die im Verdacht stehen, mit größeren Mengen Betäubungsmitteln gehandelt zu haben, sitzen nun in Untersuchungshaft. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurden die festgenommenen Männer am Montag dem Haftrichter beim Amtsgericht München vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehle wegen des Verdachts eines Verbrechens des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmittel in nicht geringer Menge.

Autobahnpolizei Holzkirchen berichtet: Münchner hält nach Kollision auf Mittelspur an.

Auch der abgegebene Schuss zieht Ermittlungen nach sich: Das Bayerische Landeskriminalamt übernahm unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen zur Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauches. 

Lesen Sie auch: Polizei sucht Täter: Unbekannter drischt auf geparkten Mazda eines Holzkirchners ein.

nema

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Flammen-Inferno! Großeinsatz in der Nacht zum Pfingstsonntag
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
Grüne vermuten „Riesen-Sauerei“ im Stadion
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Elendig langsame Drehtüren“ am Flughafen München - die Erklärung lässt erschaudern
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See
“Für normal denkende Menschen nicht nachvollziehbar“: Vandalen wüten am Karlsfelder See

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.