Schwerer Unfall auf der B 318

Transporter prallt gegen Baum

+

Holzkirchen - Schwerer Unfall auf der B 318: Am Dienstagnachmittag ist ein Ford Transit auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen einen Baum geprallt. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Am Dienstagnachmittag gegen 15.45 Uhr war laut Polizei ein 24jähriger Gaißacher mit seinem Firmenwagen, einem Ford Transit, auf der B 318 von Holzkirchen kommend in Richtung Tegernsee unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß sein 29jähriger Arbeitskollege.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 46jähriger Münchner mit seinem VW Passat auf der Gegenfahrbahn der B 318.

Aus noch ungeklärten Gründen kam der Fahrer des Ford Transit auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Passat, der noch ausweichen konnte und auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Ford prallte gegen ein Baum.

Der 29-jährige Beifahrer wurde durch den Aufprall so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Harlaching geflogen werden musste. Über die genauen Verletzungen ist bislang nichts bekannt.

Die beiden Fahrer wurden leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus Agatharied.

Die B 318 musste für ca. eineinhalb  Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehren aus Holzkirchen und Schaftlach richteten eine Umleitung ein. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion