Geisterfahrer-Unfall auf der A94

Horror-Schock! 20 cm zwischen Leben und Tod

+
Daniel Schuppisser hatte großes Glück.

Ebersberg - Die Hände zittern, aber der Blick ist ganz klar. Daniel Schuppisser (46) ist gerade bei einem Geisterfahrer-Unfall auf der A 94 mit dem Schrecken und mit einem Blechschaden davongekommen.

Er schnauft durch und sagt: „20 Zentimeter weiter links – und es wäre schlimm ausgegangen.“ 20 Zentimeter zwischen Leben und Tod!

Schuppisser, Geschäftsführer der Schweizer Firma Auer (Treppenlifte), war am Montag in der Früh um 8.45 Uhr mit seinem Lieferwagen auf der A 94 in Richtung Passau unterwegs. Er hatte einen Termin bei einem Lieferanten. Was dann folgte ist gespenstisch: Bei Anzing (Kreis Ebersberg) überholte Schuppisser einen Lkw: „Ich scherte nach dem Überholen nach rechts ein, schaute kurz in den rechten Außenspiegel. Dann hat’s gekracht!“ Geisterfahrer-Unfall: Schuppisser war mit einer Ebersbergerin (75) zusammengestoßen, die in ihrem Jeep auf der linken Spur in falscher Richtung fuhr. Schuppisser: „Ich hab zuerst gar nicht verstanden, was da passiert ist. Ich hab’ die Frau nicht entgegenkommen sehen – es ist in einer leichten Kurve passiert. Und ich hab’ eben grad nach rechts geschaut, um mich wieder einzureihen. Zum Glück war ich bloß mit 120 unterwegs – Schweizer Tempo halt.“

Geisterfahrerin verursacht schweren Unfall

Wäre er schneller gewesen … Nein, er mag nicht drüber nachdenken. Er ist lieber froh drüber, dass so wenig passiert ist. Jeweils die linken Außenspiegel abgefahren, Schuppissers Lieferwagen vorn kaputt, der blaue Suzuki der Frau hinten. Beide kamen nach einigen hundert Metern zum Stehen. Das Wichtigste: Beide Menschen sind so gut wie unverletzt, die 75-Jährige erlitt lediglich einen leichten Schock.

Warum die Frau, die in Pastetten (Kreis Erding) auf die A 94 aufgefahren ist, in falscher Richtung unterwegs war, versucht die Polizei jetzt zu klären. Erste Vermutung: Sie hat einfach die Orientierung verloren. Im Verlauf der fünf Kilometer bis Anzing hatten es mehrere Autofahrer geschafft, auszuweichen – bis es zum Unfall kam.

Und Schuppisser? Der hat keine Zeit zum Grübeln. Leihwagen organisieren, Lieferanten-Termin, danach heim in die Schweiz. Zum vierjährigen Buben. Und zur Frau – die ist im vierten Monat schwanger.

Uli Heichele

Auch interessant

Meistgelesen

Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute

Kommentare