Nach Helikopter-Absturz auf Mallorca

„Für immer unvergessen“ - Bewegende Trauerfeier für Familie Inselkammer

+
Bewegender Abschied von Familie Inselkammer in der Klosterkirche Dietramszell.

Ende August starb die Familie Inselkammer bei einem Helikopter-Unglück auf Mallorca. Nun fand eine bewegende Trauerfeier statt.

Dietramszell – „Gell, wir bleiben für immer zusammen.“ Es ist noch nicht lange her, dass Sophie (9) diesen Satz gesagt hat. Damals sollte sie zur Auffrischung ihrer Taufe einen Segen erhalten – und wünschte sich, dass die ganze Familie mit ihr gesegnet wird. Sie, ihr Bruder Max (11) und ihre Eltern.

Bei dieser Gelegenheit ahnte noch niemand, welche Tragödie über die Familie herienbrechen sollte: Wenig später starb Familie Inselkammer bei einem tragischen Unglück auf Mallorca. August Inselkammer jun. hatte zu seinem 43. Geburtstag einen Helikopterflug gebucht. Doch der Hubschrauber kollidierte mit einem Ultra-Leichtflugzeug. August Inselkammer jun., seine Frau Christina (41) und die beiden Kinder Max und Sophie wurden mitten aus dem Leben gerissen. Auch die beiden Insassen des Flugzeuges sowie der Helikopter-Pilot starben.

Mallorca: Inselkammer-Familie stirbt bei Helikopter-Unglück: Bewegende Trauerfeier

Jetzt fand in der Klosterkirche Dietramszell (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) das Requiem für die Familie statt. Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Kirche, viele Trauernde standen im Hinterbereich. Die Inselkammers sind eine weit verzweigte Unternehmer-Familie, die unter anderem Brauereien und Wirtshäuser leitet und ein Wiesnzelt betreibt. August Inselkammer jun. leitete die Firma „Isartaler Holzhaus“.

Zur Trauerfeier waren Familienangehörige, Freunde, Angestellte und Wegbegleiter gekommen. Vor dem Altarraum stand in einem schlichten schwarzen Rahmen ein Foto der Familie: Alle vier strahlen in die Kamera, die Eltern haben ihre Hände schützend um ihre Kinder gelegt.

Mallorca-Absturz: Bewegender Abschied von Familie Inselkammer: „Für immer unvergessen“

Das Bild war umgeben von einem Meer von farbenfrohen Blumen. Rund 35 Blumenkränze, -gestecke und -herzen waren angerichtet. Auch von den Schulklassen von Sophie und Max gab es ein buntes Blumenherz. Aufschriften auf den Trauerschleifen wie „Für immer unvergessen“, „Ihr seid in unseren Herzen“ oder „Wir vermissen Euch“ waren Ausdruck der Fassungslosigkeit. Auf einer Schleife stand nur ein Wort: „Warum?“

Eine Frage, die sich alle Trauergäste stellten und auf die auch Pfarrer Peter Demmelmair in seiner Predigt keine Antwort hatte. „Wir wissen es nicht“, erklärte der Geistliche. „Wir sehen nur einen kleinen Teil der Wirklichkeit.“ Demmelmair hatte erst vor wenigen Monaten die Predigt auf der Trauerfeier für August Inselkammer sen. gehalten und wählte sehr persönliche Worte. Er erzählte die Geschichte von der Tauf-Auffrischung von Sophie und berichtete über eine liebevolle Familie, über ein pfiffiges Mädchen und einen ruhigen, vornehmen Buben.

Münchner Knabenchor singt zum Abschied berührendes Requiem

Sehr berührend war auch der Gesang des Münchner Knabenchors, der die Messe mit Auszügen aus dem Mozart Requiem gestaltete. Es war eine emotionale Trauerfeier, bei der viele Tränen flossen. Am Ende ergriffen enge Familienangehörige und die Paten der Kinder das Wort. „Wir hatten noch so viel vor“, sagte die Patin von Sophie – und sprach damit allen aus dem Herzen.  cla

Aktuell wird Mallorca von heftigen Stürmen heimgesucht. Dabei fiel eine Palme auf eine 41-Jährige, vor den Augen ihrer Familie.

Video: Heli-Absturz auf Mallorca

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Münchner Flughafen eröffnet Wintermarkt - aber ein Service fehlt: „Wirklich sehr rückständig“
Flughafen München: Gesuchter Sexualstraftäter gefasst - weil er einen groben Fehler machte
Flughafen München: Gesuchter Sexualstraftäter gefasst - weil er einen groben Fehler machte
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Flughafen München: Pläne für Expresszug begraben - Politiker wütend
Flughafen München: Pläne für Expresszug begraben - Politiker wütend

Kommentare